| 20:11 Uhr

Mitunter Erfreuliches aus der Region
Der eindeutige Trend zur Ganztagsschule

Die Gemeinschaftsschule in Dudweiler freut sich über stark gestiegene Anmeldungen fürs kommende Schuljahr.
Die Gemeinschaftsschule in Dudweiler freut sich über stark gestiegene Anmeldungen fürs kommende Schuljahr. FOTO: BeckerBredel
Sulzbach-/Fischbachtal. Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen in unserer Region sind stabil bis überaus erfreulich.

Das  Kultusministerium an der Saar gab  Anfang März die aktuellen Schüler-Anmeldezahlen zum Schuljahr 2018/2019 für Gemeinschaftsschulen und Gymnasien bekannt und sprach dabei von einer großen Stabilität. Für das kommende Schuljahr 2018/2019 sind derzeit saarlandweit 6678 (2017/2018: 6.611) Schülerinnen und Schüler für die Eingangsklassen in der Klassenstufe 5 angemeldet (öffentliche Schulen). 3736 Schülerinnen und Schüler werden voraussichtlich in den Gemeinschaftsschulen (2017/2018: 3715) und 2942 Schülerinnen und Schüler in den Gymnasien neu aufgenommen (2017/2018: 2896). Das sind demnach 56 Prozent an Gemeinschaftsschulen und 44 Prozent an den Gymnasien. Diese Anteile sind seit sechs Jahren konstant. Dazu Bildungsminister Ulrich Commerçon: „Die vorläufigen Anmeldezahlen der künftigen Fünftklässler und Fünftklässlerinnen zeigen sechs Jahre nach Einführung der Gemeinschaftsschule weiterhin eine hohe Stabilität der Anmeldezahlen zwischen den beiden Schulformen Gemeinschaftsschule und Gymnasium. Das Zwei-Säulen-Modell genießt eine hohe Akzeptanz. Allerdings ist der Weg zur Gleichwertigkeit der beiden Schulformen noch nicht vollendet. Hier bestehen Handlungsbedarfe für die nächsten Jahre.“ Einen anhaltenden Boom erlebt der Ganztag: Von den 3736 Schülerinnen und Schüler, die sich für eine Gemeinschaftsschule entschiedenen haben, werden 1033 Schülerinnen und Schüler - das entspricht einem Anteil von 28 Prozent - im kommenden Schuljahr im gebundenen Ganztagsunterricht beschult. Im Vorjahr waren es noch 836 Schülerinnen und Schüler.


Dieser Trend wird durch die Schulleitungen der hiesingen weiterführenden Schulen im Sulzbach- und Fischbachtal bestätigt. Die Gemeinschaftsschule in Quierschied, die zur reinen Ganztagsschule mutiert, wird wieder mit zwei fünften Klassen in das neue Schuljahr starten. 39 Anmeldungen liegen derzeit vor. Die Zahl der Anmeldungen ist somit im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Bei der Gemeinschaftsschule in Sulzbach liegen derzeit 35 Anmeldungen für zwei fünfte Klassen vor - weniger als im Vorjahr, als 55 Schülerinnen und Schüler in die fünfte Klasse kamen. Es wird aber damit gerechnet, dass noch eine Reihe von Anmeldungen vorgenommen werden. Die freiwilligen Ganztagsangebote, die hier bis 15 bzw. bis 17 Uhr zur Verfügung stehen, sind alle belegt.

Bei der Gemeinschaftsschule in Dudweiler wird es im neuen Schuljahr sogar sechszügig statt bisher fünfzügig beginnen. Hier haben die Anmeldezahlen deutlich zugenommen. Es sind aktuell 140 Schülerinnen und Schüler angemeldet - 20 mehr als im Vorjahr. Die Hälfte von ihnen werden auch die freiwilligen Ganztagsangebote nutzen, die - wie an den meisten Schulen im Sulzbach- und Fischbachtal - vom Diakonischen Werk geleitet werden.

Das Theodor-Heuss-Gymnasium in Sulzbach wird - wie im Vorjahr - mit drei Fünferklassen ins neue Schuljahr gehen. Hierfür liegen derzeit 70 Anmeldungen vor. Das Gymnasium ist eine freiwillige Ganztagsschule mit Nachmittagsangeboten wie Hausaufgabenbetreuung, Sport- oder Projektgruppen bis 17 Uhr.

Die Montessori-Schule in Friedrichsthal vergibt in jedem Jahr 36 neue Schulplätze, auf die man sich bewerben kann. Als gebundene Ganztagsschule werden die Fünftklässler in altersgemischten Klassen beginnen. Auch hier äußert sich die Schulleitung zufrieden mit der Situation. Es liegen mehr Bewerbungen als verfügbare Plätze vor, so dass es keine Probleme geben wird, die Schulplätze vergeben zu können. Ein besonderes Auswahlverfahren entscheidet dann über die Aufnahme der Schülerinnen und Schüler.



Die jetzt vorgestellten Anmeldezahlen spiegeln den derzeitigen Stand wider. Erfahrungsgemäß kommt es in den nächsten Wochen noch zu weiteren Anmeldungen, was die Schulleitungen ausdrücklich betonen. Auch kann es zuwanderungsbedingt noch zu weiteren Änderungen kommen.

(PP)