| 20:32 Uhr

2:6-Niederlage in Schwabhausen
Der ATSV verliert beim Spitzenreiter

Saarbrücken. Ohne die pausierende Topspielerin Na Yin und die beruflich verhinderte Nummer drei Theresa Adams hat der Tabellendrittletzte ATSV Saarbrücken beim Spitzenreiter der 2. Tischtennis-Bundesliga, dem TSV Schwabhausen, mit 2:6 verloren. Das Saarbrücker Doppel Ann-Kathrin Herges und Ann-Sophie Daub lieferte einen ebenso harten Kampf über fünf Sätze wie am Nebentisch das ATSV-Duo Carolin Freude und Tanja Helle. „An beiden Tischen hat stellenweise das Quäntchen Glück gefehlt“, sagte ATSV-Betreuer Thomas Freude. Von David Benedyczuk

Ohne die pausierende Topspielerin Na Yin und die beruflich verhinderte Nummer drei Theresa Adams hat der Tabellendrittletzte  ATSV Saarbrücken beim Spitzenreiter der 2. Tischtennis-Bundesliga, dem TSV Schwabhausen, mit 2:6 verloren. Das Saarbrücker Doppel Ann-Kathrin Herges und Ann-Sophie Daub lieferte einen ebenso harten Kampf über fünf Sätze wie am Nebentisch das ATSV-Duo Carolin Freude und Tanja Helle.  „An beiden Tischen hat stellenweise das Quäntchen Glück gefehlt“, sagte ATSV-Betreuer Thomas Freude.



Herges und Daub unterlagen Mateja Jeger und Christina Feierabend im fünften Satz mit 9:11. Helle und Freude mussten sich Alina Nikitchanka und Eva-Maria Maier im fünften Satz mit 7:11 beugen. Während Herges und Daub dann ihre Einzel gegen Jeger und Maier mit 0:3 abgaben, feierte Neuzugang Helle gegen Nikitchanka mit dem 3:2-Erfolg den ersten richtigen Einzelsieg für den ATSV. Zuvor hatte die Niederländerin einmal kampflos gewonnen.

Auch Freude gelang mit dem 3:1-Sieg gegen Feierabend eine Überraschung.  „Carolin kommt immer mehr in der Liga an. Vor zwei Wochen hat sie bei der 2:6-Heimniederlage gegen den ESV Weil mit Anna Kirichenko ja schon eine finnische Nationalspielerin besiegt. Sie gewöhnt sich an das Tempo und hat nun die Erfahrung, solche Spiele zu gewinnen“, freute sich Vater Thomas Freude, der mit Blick auf  Neuzugang Helle ergänzte: „Ihr ist spürbar ein Stein vom Herzen gefallen.“ Obwohl die Holländerin dann mit 1:3 gegen Jeger verlor und Herges Nikitchanka mit 0:3 unterlag.

Das nächste Spiel des Tabellendrittletzten ATSV ist am 16. Dezember. Die Partie gegen den Tabellendritten TTC Weinheim findet um 15 Uhr bei Adams‘ Heimatverein TTC Urexweiler statt. Einen Tag später spielt Saarbrücken um 14 Uhr beim Vierten TSV Langstadt.