Demonstration in Saarbrücken für das Recht auf Abtreibung

International Safe Abortion Day : Demo für Recht auf Abtreibung

130 Aktivistinnen forderten, dass Schwangerschaftsabbrüche legalisiert werden.

Ein feministisches Aktionsbündnis veranstaltete am Samstag vor der Saarbrücker Europagalerie eine Kundgebung „für sichere Abtreibungen und sexuelle Selbstbestimmung“. Anlass war der internationale Aktionstag für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen. Bundesweit fanden dazu parallel in über 30 Städten Aktionen und Veranstaltungen statt, die Solidarität mit Frauen ausdrücken und eine Änderung der derzeitigen juristischen Regelungen zu Schwangerschaftsabbrüchen verlangen. Forderungen des Aktionsbündnis sind unter anderem die Abschaffung der Paragrafen 218 und 219 des Strafgesetzbuches. „Die Entscheidung darüber, ob eine Schwangerschaft abgebrochen wird, muss die Entscheidung der Frau sein“, sagte Mona, eine Vertreterin des Arbeitskreis Feminismus des AStA der Universität des Saarlandes. Dies dürfe weder religiös noch staatlich bevormundet werden. „Wir werden weiterkämpfen, bis wir in einer Welt leben, in der sichere Abtreibungen für jede Frau möglich und in der körperliche und sexuelle Selbstbestimmung verwirklicht sind. Abtreibungen müssen legal, sicher und kostenlos sein.“

Zum „International Safe Abortion Day“ versammelten sich am Samstag Aktivistinnen und Aktivisten zu einer Kundgebung vor der Europagalerie in Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

Vor der Europagalerie beteiligten sich rund 130 Aktivistinnen und Aktivisten an der Aktion. Neben verschiedenen Redebeiträgen äußerte sich auch die Musikerin MINO.riot zusammen mit Sängerin und Aktivistin Mona in einem Rapsong zum Patriarchat.