1. Saarland
  2. Saarbrücken

Das Saarland weist sieben weitere Corona-Klinken aus

Spezialisierte Häuser : Das Saarland weist sieben Corona-Kliniken aus

(red) Das Universitätsklinikum in Homburg, die Saarbrücker Winterberg-Kliniken und die SHG-Klinik in Völklingen sind die drei so genannten Corona-Zentren zur Behandlung der schwersten Fälle im Saarland.

Sie halten spezialisierte Intensivstationen zur Behandlung von schwerkranken Covid-19-Patienten vor. Darüber hinaus kümmern sich sieben weitere Kliniken im Saarland um Menschen mit leichten und mittelschweren Krankheitsverläufen. Das sind dem saarländischen Pandemie-Plan zufolge die Marienhauskliniken in Ottweiler und Losheim, das evangelische Krankenhaus in Saarbrücken, die CTS-Klinik in Dudweiler und das Kreiskrankenhaus in St. Ingbert. Zudem gibt es Sonderstationen im DRK-Krankenhaus Saarlouis und in Lebach. Die weiteren Krankenhäuser sollen sich vorwiegend um normale Notfallversorgung kümmern. In den 23 Saar-Kliniken stehen derzeit 6632 Betten zur Verfügung - davon 442 Intensivbetten mit Beatmungsgeräten.