| 20:48 Uhr

Boule
Das Saarland ist eine Boule-Hochburg

Saarbrücken. 13 saarländische Mannschaften haben in Berlin an der deutschen Meisterschaft in der Königsdisziplin Triplette teilgenommen. Zwei Spieler von den Pétanque-Freunden Saarbrücken schnitten am besten ab.

Mehr als 300 000 Mitglieder hat der französische Pétanque-Verband. Bei unseren Nachbarn ist Pétanque hinter König Fußball die heimliche Nationalsportart. Zu den großen Finals erscheinen höchste Politiker. Die zweitgrößte Pétanque-Nation ist Thailand, wo das Spiel sogar Teil des Militärsports ist. Davon ist man in Deutschland weit entfernt. Bundesweit gibt es etwa 20 000 Boule-, Boccia- und Pétanque-Spieler – fast 1600 von ihnen im Saarland. In der Königsdisziplin des Pétanque, im Triplette, kamen die besten Mannschaften am vergangenen Wochenende in Berlin bei der deutschen Meisterschaft zusammen. 13 saarländische Mannschaften waren am Start. Das war die viertgrößte Starteranzahl aller Bundesländer.


Mit Eileen Jenal vom BC Niedersalbach war in Berlin eine amtierende Europameisterin dabei. „Ich habe 2009 angefangen und bin 2010 zum ersten Mal deutsche Meisterin geworden. Und dann wurde ich hungrig nach Erfolgen“, blickt sie zurück. Und erklärt: „Es ist halt einfach anders. Mir gefällt die Vielfalt. Es zählt viel Taktik und Präzision. Du hast keine Hilfe, keine Hilfsmittel. Beim Boule sagt man, dass es kein Richtig oder Falsch gibt. Man muss viel aus dem Bauchgefühl entscheiden. Wenn man mental stark ist, kann man viel erreichen.“

Jenal trat mit Maurice Racz und Gian Franco Bruno vom FV Diefflen an. Nach zwei Siegen in der Vorrunde kam in der zweiten K.o.-Runde, dem Sechzehntel-Finale, mit dem 9:13 gegen Markus und Karola Herrmann und Siegfried Ress von PCNC Nürnberg das Aus. Damit war das Trio bei der deutschen Meisterschaft aber die zweitbeste saarländische  Mannschaft. Daniel Burkardsmeier, Michael Kolschewski (beide PF Messidor Saarbrücken) und Werner Eberhardt (SSV Überherrn) schieden nach der Vorrunde aus. Astrid Neu, Sascha Neu (beide FV Diefflen) und Daniel Matheis (PC Hanweiler) scheiterten in der ersten K.o.-Runde an Martin Held (Bornheimer BC), Pascal Müller und Benjamin Lehmann (beide BC Herxheim).



Beste Saar-Mannschaft bei den Titelkämpfen in Berlin war der amtierende Saarlandmeister. Christoph Fisch vom BC Saarlouis sowie Manuel Strokosch und Torsten Lay von den Pétanque-Freunden (PF) Saarbrücken sicherten sich Anfang des Monats in Neunkirchen den Landesmeistertitel und qualifizierten sich damit als einziges Team direkt für die Wettkämpfe in Berlin, wo sie nach vier Siegen und einer Niederlage im Achtelfinale auf Jean-Luc Testas, Philippe Jankowski (beide BF Malsch) und Burkhard Rudolph (Compagnie de Boule Lübeck) trafen. Fisch, Strokosch und Lay mussten sich dem späteren Vizemeister mit 6:13 geschlagen geben. Deutscher Meister wurde das Trio Philipp Niermann, Marco Schumacher und Toufik Faci (alle Düsseldorf sur place), das das Endspiel mit 13:11 gewann.