Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:45 Uhr

Qualifikations zum Hallenmasters
Das letzte Aufgebot zeigt es allen

Friedrichsthals Trainer Andreas Fellhauer (links) und sein Torwart-Trainer Markus Becker (im roten Trikot) jubeln mit ihrer Rumpftruppe nach dem  Sieg beim Masters-Qualifikationsturnier in der Helenenhalle, das ihr Verein mit der DJK Bildstock ausgerichtet hat.
Friedrichsthals Trainer Andreas Fellhauer (links) und sein Torwart-Trainer Markus Becker (im roten Trikot) jubeln mit ihrer Rumpftruppe nach dem  Sieg beim Masters-Qualifikationsturnier in der Helenenhalle, das ihr Verein mit der DJK Bildstock ausgerichtet hat. FOTO: Thomas Wieck
Der SC Friedrichsthal und der SV Bübingen haben trotz personeller Probleme Qualifikationsturniere gewonnen. Auch Röchling Völklingen durfte einen Masters-Turniersieg feiern – nach dem Erfolg im Finale gegen Hellas Bildstock. Von Philipp Semmler

Turnier Kleinblittersdorf

Der Titel-Hattrick perfekt! Der SV Bübingen hat zum dritten Mal in Folge das Neujahrsturnier des Lokalrivalen FC Kleinblittersdorf in der Sporthalle Kleinblittersdorf (47 Wertungspunkte) gewonnen. Der Saarlandligist bezwang bei dem Qualifikationsturnier zum Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes am Sonntagabend in einem packenden Finale den gastgebenden Landesligisten mit 3:2 nach Verlängerung. Das entscheidende Tor in der Extra-Spielzeit gelang Patrick Wöber. Zuvor hatten Matthias Lillig und Sinan Tomzik die Bübinger in der regulären Spielzeit zwei Mal in Führung gebracht. Beide Male konnte Außenseiter Kleinblittersdorf aber ausgleichen. Chancen auf die  Teilnahme am Masters-Endturnier am Sonntag, 28. Januar, in der Saarbrücker Saarlandhalle hat der SV Bübingen trotz des Sieges nicht mehr - das stand schon vor dem Turnier so gut wie fest.

„Alles in allem war das ein verdienter Sieg von uns, obwohl wir ein paar personelle Probleme hatten“, sagt Bübingens Spielausschuss-Vorsitzender Lars Breyer. Am ersten Turniertag spielte deshalb sogar Trainer Martin Peter mit. In der Zwischenrunde musste Torwart Marco Curcio aufgeben, nachdem er einen Ball aus kurzer Distanz aufs Auge bekommen hatte. Für ihn ging Feldspieler Yannik Jungfleisch ins Tor.

Der FC Kleinblittersdorf war beim eigenen Turnier, das etwa 450 Zuschauer sahen, als Zweiter die beste von drei Mannschaften aus der Landesliga Süd, die es unter die letzten vier schafften. Das Spiel um Platz drei gewann der SC Altenkessel gegen den FV Bischmisheim mit 4:2. Oberligist FK Pirmasens war im Viertelfinale überraschend mit 3:4 an Kleinblittersdorf gescheitert.

Turnier des SC Friedrichsthal und der DJK Bildstock

Torwart-Trainer Markus Becker von Saarlandligist SC Friedrichsthal hat Masters-Anwärter Spvgg. Quierschied im Endspiel des VVB-Hallenturniers in der Helenenhalle in Friedrichsthal (29 Wertungspunkte) zur Verzweiflung gebracht. Der Trainer der Bezirksliga-Reserve des SC zeigte mehrere starke Paraden und hielt seiner Mannschaft so den 1:0-Sieg im Endspiel am Sonntagabend gegen den Ligakonkurrenten fest. Das „Goldene Tor“ gelang Dominik Boos knapp  eine Minute vor dem Ende.

„Wir sind keine Hallenmannschaft, das hat man im Laufe des Turniers gesehen. Ich hätte nie damit gerechnet, dass wir hier gewinnen. Aber vor allem im Finale haben wir kämpferisch eine starke Leistung gezeigt“, lobt Friedrichsthals Trainer Andreas Fellhauer. Wegen verletzter Spieler und Urlaubern musste der Saarlandligist beim eigenen Hallenturnier mit dem letzten Aufgebot antreten. Unter anderem spielte Torhüter Fabian Gessner permanent im Feld.

Die Quierschieder rutschten aus den Qualifikationsrängen für das Masters-Endturnier. Sie haben am letzten Turnier-Wochenende aber noch zwei Chancen, um Punkte zu sammeln: Die Spvgg. Quierschied spielt am Freitag und Sonntag beim Turnier des SSV Pachten sowie am Samstag beim Eintages-Turnier des 1. FC Riegelsberg. „Dass wir noch bei zwei Turnieren an den Start gehen, kann ein Riesenvorteil sein. Wir glauben noch an die Qualifikation“, erklärt der Spielausschuss-Vorsitzende Kai Berrang, dessen mannschaft beim Masters 2017 Zweiter hinter Oberligist FC Wiesbach geworden war.

Rang drei beim Turnier in der Helenenhalle, zu dem fast 700 Zuschauer kamen, ging an Quierschieds Reserve. Der Bezirksligist gewann das kleine Finale gegen Kreisligist Viktoria Hühnerfeld mit 8:2.

Turnier von Borussia Neunkirchen

Röchling Völklingen hat am Sonntag das Tor zur Masters-Teilnahme weit aufgestoßen. Der Regionalligist siegte beim Turnier von Borussia Neunkirchen (67 Wertungspunkte). Völklingen gewann das Endspiel in der Wiebelskircher Ohlenbachhalle gegen Landesligist Hellas Bildstock mit 6:1. Luka Dimitrijevic traf gleich drei Mal. Zudem waren Gianluca Lo Scrudato, Mike Andreas und Fabian Scheffer erfolgreich.

Völklingen rückte in der Tabelle auf Rang vier vor. „Für uns ist das ein Riesenschritt Richtung Masters“, sagt Röchling-Akteur Lars Birster. Der 19-Jährige ist der Sohn von Jörn Birster, der mit dem SV Auersmacher vier Mal das Masters gewann. „Ich habe am Sonntagabend mit Papa schon ein wenig gerechnet, ob wir schon sicher dabei sind“, erklärt Birster junior schmunzelnd: Das Ergebnis: „Sicher durch sind wir noch nicht. Ich denke zwar, dass es reichen wird. Aber um ganz sicher zu gehen, sollten wir am nächsten Wochenende mindestens Dritter oder Vierter werden.“ Da spielt Röchling beim Turnier des SV Auersmacher. Ob Lars Birster dann auf dem Feld steht, ist offen. Der Abwehrspieler zog sich eine Achillessehenreizung zu und konnte deshalb ab dem Viertelfinale nicht mehr auflaufen.

Auch Hellas Bildstock darf weiter auf die Masters-Teilnahme  hoffen. Es wäre die erste der Vereinsgeschichte hoffen. Bildstock belegt Rang sechs und spielt am kommenden Wochenende beim Turnier der DJK St. Ingbert. Lange Gesichter gab es dagegen bei Oberligist Saar 05 Saarbrücken und Saarlandliga-Tabellenführer Auersmacher. Beide  verspielten beim Neunkircher Turnier, das 336 Zuschauer sahen, ihre letzten Qualifikationschancen. Für Auersmacher waren die 7,2 Punkte für Rang vier zu wenig. Der SV verlor im Halbfinale mit 4:9 gegen Völklingen – und anschließend das Spiel um Platz drei gegen Gastgeber Neunkirchen mit 7:8 nach Siebenmeterschießen. Die Borussia war im Hablfinale mit 1:6 an Bildstock gescheitert.

Für Saar 05 war trotz zweier Siege nach der Vorrunde Schluss. Der Oberligist scheiterte in seiner Gruppe wegen der schlechteren Tordifferenz gegenüber Bildstock und Verbandsligist SG Schiffweiler-Landsweiler/Reden.

Turnier des SV Hülzweiler

Matthias Krauß vom Saarlandligisten VfB Dillingen war beim Orthopädie-Altmeyer-Cup des SV Hülzweiler in der Schwalbacher Jahnsporthalle (58 Wertungspunkte) nicht zu halten. Mit 24 Treffern wurde er Torschützenkönig. Krauß bezwang mit Dillingen im Endspiel Oberligist FV Diefflen mit 4:3. „Wir freuen uns riesig, dass wir ein Turnier mit so starker Konkurrenz gewonnen haben“, sagt: „Aber dass wir mit nun 92,7 Punkten noch um die Masters-Teilnahme zittern müssen ist Wahnsinn.“ Als Fünfter der Tabelle hat Dillingne das Ticket für das Endturnier nicht in der Tasche. Auch wenn die Chancen, dass der VfB wie im Vorjahr wieder dabei sein wird, gut stehen. Diefflen wird nach der Endspiel-Niederlage so gut wie sicher erstmals seit 2013 nicht beim Masters dabei sein.

Rang drei beim Hülzweiler Turnier, das knapp 700 Zuschauer sahen, ging an die FSG Bous. Durch den 5:1-Sieg gegen die SF Köllerbach im kleinen Finale bleibt die FSG im Rennen um die sieben Masters-Plätze. Als Zehnter der Wertungstabelle sind die Chancen allerdings gering. Bous hilft am letzten Turnier-Wochenende nur ein Sieg bei der Veranstaltung des SSV Pachten. Saarlandligist Köllerbach ist als Zweiter der Masters-Tabelle dagegen wohl nur noch theoretisch von einem Masters-Platz zu verdrängen.

Die Völklinger feiern ihren Sieg beim Turnier von Borussia Neunkirchen. Röchling bezwang im Finale Bildstock. Die Hellas hat als Tabellensechster weiterhin die Chance, sich erstmals für das Masters-Endturnier zu qualifizieren.
Die Völklinger feiern ihren Sieg beim Turnier von Borussia Neunkirchen. Röchling bezwang im Finale Bildstock. Die Hellas hat als Tabellensechster weiterhin die Chance, sich erstmals für das Masters-Endturnier zu qualifizieren. FOTO: Peter Franz