| 20:38 Uhr

Und wieder waren sie unterwegs
Dann klingelt’s mal wieder in der Kasse

Am Friedrichsthaler Hallenbad wurde der Fackellauf gestartet.
Am Friedrichsthaler Hallenbad wurde der Fackellauf gestartet. FOTO: BeckerBredel
Friedrichsthal. Fackellauf des Fördervereins der Friedrichsthaler Bäder im geringelten Hemd und mit tierischer Begleitung.

Da sind sie wieder unterwegs, die Frauen und Männer in den geringelten Schwimmanzügen. Manch einer im Laufschritt, manch eine im gemütlichen Spaziergang mit Hund im Schlepptau. Doch so unterschiedlich die Kleidung auch sein mag, eines eint die rund 15 Teilnehmer seit vielen Jahren: Sie setzen sich für den Erhalt der Schwimmbäder in Friedrichsthal ein. „Wir sind halt gute Menschen“, sagt augenzwinkernd Heike Walter, die am Freitagabend mit der „Mädelsgruppe“ unterwegs ist. Dazu gehören noch Sandra Schneider, Nicole Hofmann und Hündin Judy. In diesem Jahr nur im Herzen mit dabei ist Urgestein Anne Schmitt, die krankheitsbedingt pausieren muss. Sie sind eine der vier Gruppen, die den Fackellauf am Freitagabend bestreiten. Dabei starten sie am Hallenbad und machen in 14 Gaststätten im Stadtgebiet Station. Immer dabei: Ihre Sammelbüchse, die ordentlich zum Rasseln gebracht werden soll. Niemand sei ja für eine Bäderschließung, sagt Heike Walter, und deshalb sei die Spendenbereitschaft schon ganz gut gewesen.


Jeder der Teilnehmer hat natürlich ein Interesse daran, dass die beiden Bäder erhalten bleiben. Sandra Schneider beispielsweise ist Erzieherin und sagt: „Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder schwimmen lernen.“ Dann lebe es sich besser und beruhigter, wie sie hervorhebt. Außerdem betreibt sie selbst Aqua-Jogging. Deswegen trägt sie auch einen Schwimmgürtel über dem Ringelgewand, um für den Schwimmsport Werbung zu machen.

Der Einlauf ist gegen 21.30 Uhr im Gasthaus „Zum Heinz“ geplant, doch der Abschluss verzögert sich. Manch einer rätselt bereits, ob zwischenzeitlich vielleicht ein Picknick eingelegt wurde. Wieder ein anderer befürchtet, dass sein gezapftes Bier absteht. Doch da kommen sie doch noch, die Läufer mit ihren brennenden Fackeln. Friedhelm Schöpfer, der fast von Beginn des Spendenlaufes an als „Hausfotograf“ dabei ist, macht die Schnappschüsse zum Abschluss.

Der Vorsitzende des veranstaltenden Fördervereins der Friedrichsthaler Bäder, Markus Walter, ist selbstverständlich auch mit dabei. Zum 21. Mal bereits lief man zusammen quer durch die Stadt, um Spenden zu sammeln. Das sei manchmal nicht ganz einfach, man müsse die Leute dazu animieren, ihnen erklären, warum der Erhalt der Schwimmbäder so wichtig ist. „Eine gewisse Penetranz ist vonnöten“, sagt er lächelnd.  Rund 900 000 Euro sind so im Laufe der Jahre bereits zusammengekommen. Insgesamt ine beachtliche Summe, die den hohen Stellenwert des Fördervereins in der Stadt zeigt.

Hündchen Judy machte sich mit den Zweibeinern auf den Weg durch die gastronomischen Betriebe der Stadt.
Hündchen Judy machte sich mit den Zweibeinern auf den Weg durch die gastronomischen Betriebe der Stadt. FOTO: BeckerBredel
(bo)