1. Saarland
  2. Saarbrücken

Corona in Montessori-Kita in Saarbrücken – Quarantäne für 117 Kinder

Mehrere Infektionen nachgewiesen : Corona in Montessori-Kita in Saarbrücken – 117 Kinder müssen in Quarantäne

Die Corona-Zahlen im Saarland steigen seit Tagen. Jetzt wurde das Virus auch bei Kindern in einer Kita in Saarbrücken nachgewiesen. Diese musste jetzt offenbar vorerst geschlossen werden.

In der Kita Montessori Kinderhaus St. Mauritius hat es mehrere Corona-Fälle gegeben. Wie ein Sprecher des Regionalverbands Saarbrücken der SZ sagt, seien bereits vier Kinder durch PCR-Tests positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auf Nachfrage bestätigte auch die Einrichtung, dass das Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet hat. Allerdings mit unterschiedlichen Zeiten für verschiedene Bereiche.

Nach Informationen der Saarbrücker Zeitung müssen jetzt 117 Kinder in Quarantäne. Die Kita sei in dieser Zeit komplett geschlossen worden. Der erste positive Fall sei bereits vergangene Woche Freitag aufgetreten.

Darum müssen jetzt alle Kita-Kinder in Quarantäne

Laut Corona-Verordnung muss bei einem positiven Testergebnis nur das betroffene Kind in Quarantäne. Kontaktpersonen sollen sich testen lassen. Eine komplette Schließung einer Einrichtung soll durch mehrfache Corona-Tests pro Woche verhindert werden. Allerdings sind Krippenkinder von Testungen ausgenommen. In diesen Fällen entscheidet dann das Gesundheitsamt, wer in Quarantäne muss.

Dass nun alle Kinder der Kita in Saarbrücken in Quarantäne müssen, hat zwei Gründe. Zum einen haben Kita- und Krippenkinder durch das offene Konzept der Einrichtung untereinander Kontakt und ein bestätigter Corona-Fall betrifft ein Krippenkind. Zum anderen werden in Saarbrücken ab zwei bestätigten Corona-Fällen in einer Gruppe für alle Kinder die Quarantäneanordnung ausgesprochen, sagte ein Sprecher des Regionalverbands.