1. Saarland
  2. Saarbrücken

Christiane Groß leitet die Alpaka-Farm „Saar Alpaka“ in Saarbrücken.

Interview : „Ich darf natürlich nicht verraten, welches mein Lieblings-Alpaka ist.“

Sagen Sie mal: Christiane Groß von der „Saar Alpaka“-Farm

Christiane Groß steht auf einem weitläufig umzäunten Feld, um sie herum eine Herde Alpakas und Lamas. Zusammen mit ihrem Mann leitet die 50-Jährige die Alpaka-Farm „Saar Alpaka“ in Saarbrücken.

Aus einer Plastikdose verfüttert sie kleine grüne Leckerlis an eines der Tiere, das ganz wild darauf ist. Als die Leckerlis alle sind, sieht das braune Tier nicht sehr amüsiert aus.

Sagen Sie mal, Frau Groß, was essen Alpakas eigentlich zum Frühstück?

Groß: Jetzt im Winter bekommen die Alpakas immer Luzerne-Pellets zum Frühstück, das ist das, was ich im Moment auch gerade verfüttere. Ansonsten nehmen sie aber auch immer gerne eine gute Portion Heu. Aber im Winter ist Luzerne ganz weit vorne.

Kann man sich mit Alpakas eigentlich gut unterhalten?

Groß: Ja klar, man kann sich mit jedem Tier unterhalten. Manchmal versteh’ ich die Antworten zwar nicht, aber sie sind gute Zuhörer!

Unterscheiden sich die Tiere auch vom Charakter her? Haben Sie ein Lieblings-Alpaka?

Christiane Groß mit einem ihrer Alpakas.  . Foto: Tobias Ebelshaeuser

Groß: Absolut, die sind eigentlich alle total unterschiedlich. Die einen sind schüchterner, die anderen sind forscher. Da hat wirklich jedes seinen ganz eigenen, speziellen Charakter. Und ja, es gibt auf jeden Fall Tiere, die mir näherstehen. Aber ich darf hier jetzt natürlich nicht verraten, welches mein Lieblings-Alpaka ist. Sonst ist der Rest beleidigt.