CDU Saar wirbt für E-learning-Projekt zur Entlastung von Lehrern

Bildungspolitik : CDU wirbt für E-learning-Projekt zur Entlastung von Lehrern

Die CDU-Landtagsfraktion hat jetzt ein sogenanntes E-learning-Projekt präsentiert. Mit der Vorstellung dieses Projekts, das auch in anderen Ländern umgesetzt wird und im Saarland „Lernwelt Saar“ heißt, will die CDU ihr Bemühen um die Förderung digitaler Bildungsangebote veranschaulichen, wie der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Wagner mitteilte.

Nach Angaben der hiesigen Projektleiter Günter Hoffmann und Erik Münster, beides Lehrer,  besteht das E-learning-Projekt aus einer Kommunikationsplattform, die „von Lehrern für Lehrer“ initiiert wurde. Es soll weder Schulbücher noch den klassischen Frontalunterricht ersetzen, sondern den regulären Unterricht ergänzen. Über die Kommunikationsplattform können sich sowohl Lehrer untereinander als auch mit ihren Schülern unabhängig von Zeit und Raum austauschen. Lehrer könnten so etwa Unterrichtseinheiten und Arbeitsblätter in einer Art „Cloud“ miteinander teilen. 120  Institutionen aus Deutschland, Frankreich, Großbritanien, Österreich und der Schweiz setzen das Projekt bereits um, hieß es bei der Vorstellung.

Jeder Lehrer könne individuell entscheiden, welche Inhalte er auf der Kommunikationsplattform veröffentlichen möchte, erklärten die Projektleiter Hoffmann und Münster am Freitag. Ebenso bestimmt jeder Lehrer selbst, welche Module für  seinen Unterricht von Nutzen seien und inwieweit die Ressourcen, die andere Lehrer zur Verfügung stellen, im Unterricht zum Einsatz kommen. Des Weiteren kann jede Klasse, jeder Kurs, jedes Projekt oder jede AG eine eigene Gruppe erstellen. Neuigkeiten, Termine oder Dateien könnten so mit allen geteilt werden.

Die Lehrer haben die Möglichkeit, den Unterrichtsstoff in einem Archiv auf der Internetseite der jeweiligen Gruppe  anzulegen, so dass die Schüler jederzeit darauf zugreifen können. Zudem finden sie dort Übungsaufgaben, die sie online, interaktiv und selbstständig lösen sollen. Das Programm korrigiert die von ihnen  bearbeiteten Aufgaben und gibt den Schülern anschließend eine Rückmeldung zu ihrem aktuellen Leistungsstand. So würden Lehrkräfte entlastet.

„Lernwelt Saar“ reagiere auf die Forderungen einer zukunftsorientierten Bildung, heißt es bei der CDU. Das Programm vermittele Schülern neben Lerninhalten auch den richtigen Umgang mit digitalen Medien, der im Berufsausbildung zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Um der Plattform beizutreten, richtet man eine schriftliche Anmeldung an Erik Münster: e.muenster@lernwelt.biz. Münster richtet der Schule dann eine eigene Seite ein und vereinbart im Anschluss einen Termin, um Lehrer für die Nutzung der Plattform fortzubilden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung