CDU im Saarbrücker Stadtrat greift Britz wegen Feuerwehr-Affäre an

Saarbrücken : CDU im Stadtrat greift Britz wegen Feuerwehr-Affäre an

Nachdem das Saarbrücker Landgericht entschieden hat, dass gegen den ehemaligen Chef der Saarbrücker Berufsfeuerwehr, Josef Schun, kein Verfahren wegen Betrugs und Untreue eröffnet wird, (die SZ berichtete) kritisiert die CDU-Stadtratsfraktion nun Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD).

Britz hatte gesagt, dass Schun sie im Zusammenhang mit der Spende eines ausgemusterten Feuerwehrfahrzeugs an einen Verein getäuscht habe. Das Landgericht kam zu dem Schluss, dass „kein hinreichender Tatverdacht“ besteht. „Wieso behauptet Britz, von Schun getäuscht worden zu sein, wodurch erst ein Betrugsverdacht entstand?“, fragt die CDU. „Wie geht die Oberbürgermeisterin mit Mitarbeitern um? Hat sie nicht eine Fürsorgepflicht auch für ihre leitenden Mitarbeiter?“ Die Anklage wurde von der Staatsanwaltschaft erhoben. „Die Landeshauptstadt ist in dem aktuellen Strafverfahren nicht beteiligt“, sagt Stadtpressesprecher Thomas Blug. Der Stadt liege der Gerichtsbeschluss nicht vor. Man werde sich dazu nicht äußern. Auf die Frage, ob Schun wieder auf seinen Posten zurückkehrt, sagte Blug: Schun sei als Brandschutz- und Sicherheitsreferent im Baudezernat „amtsangemessen beschäftigt“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung