Caroline liebt es, Prinzessin auf dem Christkindlmarkt zu sein

Saarbrücken hat eine Glühweinprinzessin : Caroline liebt es, Prinzessin zu sein

27-jährige junge Mutter gewinnt die Wahl zur Glühweinprinzessin auf dem Saarbrücker Christkindlmarkt.

Ein schönes Kleid, ein rote Schärpe, langes, blondes und gelocktes Haar und auf dem Kopf eine silberne Krone – das ist genau das Ding von Caroline Grunwald. Die 27-Jährige ist die neue Glühweinprinzessin von Saarbrücken. Am kommenden Montag wird sie den Saarbrücker Christkindlmarkt eröffnen. „Ich habe schon als kleines Kind auf dieses Prinzessinen-Ding gestanden. Das macht mir einfach Spaß und hat sich bis heute nicht geändert“, sagt Caroline. Sie hat sich gegen 25 Mitbewerberinnen durchgesetzt. Ihre Freundin Sarah hatte die Ausschreibung zur Wahl der Glühweinprinzessin in den sozialen Medien entdeckt und Caroline sofort benachrichtigt. „Meine Freundinnen und meine Familie wissen, dass ich auf Prinzessinnen stehe und von daher wussten auch alle sofort, was die Stunde geschlagen hat“, sagt die 27-Jährige und fängt an zu lachen.

Im Internet konnten die Bürger abstimmen, welche der 25 Mädels die neue Saarbrücker Glühweinprinzessin werden soll. „Ich habe meine Eltern im Urlaub verrückt gemacht, meine restliche Verwandtschaft, meine Freunde und meine Arbeitskollegen. Sogar meinem Chef bin ich mehrmals auf die Nerven gegangen. Alle sollten so oft wie möglich für mich abstimmen. Wenn ich schon mal antrete, will ich auch gewinnen“, sagt die Büro-Assistentin.

Vor zwei Jahren war die gebürtige Bliesransbacherin, die mittlerweile in Scheidt wohnt, schon die Prinzessin des Karnevalsvereins „Blau Schwarz die Saarlänner“. Dort ist sie im Vorstand tätig und auch die Tanzleiterin. Auf dem Saarbrücker Christkindlmarkt hat sie ab kommenden Montag repräsentative Aufgaben. „Ich habe viele Termine während der Marktzeit bis Weihnachten. Ich freue mich vor allem auf die Begegnungen mit den Kindern. Am Nikolaustag werde ich in der Europa-Galerie Schokolade an Kinder verteilen“, sagt Caroline. Die eigentlichen Höhepunkte sind aber das Anziehen und Fertigmachen zu Hause vor dem Spiegel. Dann,  wenn aus der Mama eine Prinzessin wird. Der Ehemann und der kleine Sohn nehmen es mit Humor, wenn sich die Mama in eine Prinzessin verwandelt. „Sie wissen ja, wie ich ticke. Aber das ist ja im Prinzip nur eine Rolle. Wenn ich keine Prinzessin bin, bin ich zu Hause, bei Freunden und bei der Arbeit ja ganz normal“, sagt die 27-Jährige und zwinkert mit einem Auge.

Caroline Grunwald ist nun ganze vier Wochen lang Prinzessin und darf sich mehrmals pro Woche in Schale werfen. Nach Weihnachten ist das Winter-Wonderland schon wieder vorbei. „Naja, nicht ganz. Zwei Wochen später geht die Fastnachtssession ja schon los, und ich bin bei uns im Verein die Anführerin des Prinzessinnen-Clubs“, sagt Caroline und lacht schon wieder. Die Frohnatur aus Scheidt lässt einfach keine Gelegenheit aus, eine Prinzessin zu spielen. „Ich bin ja auch nicht mehr die Jüngste. In Zukunft wird es wohl schwieriger, in die Prinzessinnen-Rolle zu schlüpfen. Aber wer weiß, vielleicht fällt ja irgendwem irgendetwas Neues ein. Ich wäre auf jeden Fall dabei“, sagt die neue Glühweinprinzessin und strahlt über das ganze Gesicht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung