1. Saarland
  2. Saarbrücken

Bürger verschönern jetzt zum Fest ihre Heimatorte im Regionalverband

Gemeinschaftsaktionen im Frühjahr : Bürger machen Dörfer hübsch für Ostern

Einfallsreichtum und Tatkraft sorgen zum Frühlingsbeginn in den Kommunen für schöne Plätze und Straßen. Viele sind seit Jahren dabei, um ihren Heimatort noch ansehnlicher zu machen.

Osterhasen halten Ostereier hoch, Gärten und Denkmäler sind hübsch geschmückt, und an manch einem Osterstrauch hängen bis zu 500 bunte Eier. In vielen der zehn Städte und Gemeinden des Regionalverbandes hat die Bevölkerung ihre Ortsteile in Eigenregie österlich aufgehübscht.

„Wir machen das schon seit drei Jahren. Es sieht einfach schön aus, und wir bekommen viele positive Rückmeldungen aus dem Ort“, sagt Bernhard Peter vom Obst- und Gartenbauverein Rilchingen-Hanweiler.

Zehn Mitglieder des Vereins haben in der vergangenen Wochen das Gelände rund um den Bockstall in Hanweiler geschmückt und einen großen Verkehrskreisel mit Ostereiern bestückt. „Wir haben wegen Corona bei den Aktionen immer zu zweit gearbeitet. Es hat Spaß gemacht, aber noch schöner wäre es gewesen, wenn wir alle gemeinsam hätten arbeiten können“, sagt René Hagelberger, der gemeinsam mit Bernhard Peter einen Brunnen und einen Strauch mit 500 Ostereiern geschmückt hat.

 Am Ortsausgang von Fischbach ist alles mit viel Liebe zum Detail geschmückt für das bevorstehende Osterfest.
Am Ortsausgang von Fischbach ist alles mit viel Liebe zum Detail geschmückt für das bevorstehende Osterfest. Foto: Heiko Lehmann

In Fischbach kümmert sich eine Ortsverschönerungs-Gruppe um den Osterschmuck. Auf dem Marktplatz und am Ostausgang von Fischbach weisen große Hasen mit Ostereiern und andere selbstgemachte Dekoartikel auf das kommende Fest hin. „Unsere Gruppe gibt es seit drei Jahren, und wir verschönern an Ostern, im Herbst und in der Adventszeit unseren Ort“, sagt Udo Schneider von der Ortsverschönerungs-Gruppe. Seine Frau Ute und deren Freundin Monika Münch hatten die Idee, eine solche Gruppe zu gründen. Mittlerweile helfen zehn Personen in der Gruppe mit und bekommen großes Lob und immer wieder Spenden von der Bevölkerung.