1. Saarland
  2. Saarbrücken

Brennendes Frittierfett löst Wohnungsbrand in Dudweiler Wohnhaus aus

Gefährlicher Fritten-Hunger : Brennendes Frittieröl löst Feuerwehreinsatz aus

Auf dem Herd vergessenes Frittierfett kommt als Ursache für den Wohnungsbrand in einem Dudweiler Hochhaus infrage. Es gab einen Verletzten.

Ein Topf mit Frittieröl hat nach Einschätzung der Polizeiinspektion Sulzbach vermutlich am Donnerstag, kurz vor 22 Uhr, einen Küchenbrand im sechsten Stock eines Dudweiler Hochhauses verursacht. Zwei Männer, 30 und 25 Jahre alt, hatten sich den Ermittlern zufolge in dem Anwesen Pommes frites auf einem Herd zubereitet und danach offenbar das Fett auf dem heißen Kochfeld gelassen. Das würde nach Ansicht der Ermittler erklären, warum ein Brand in der Küche ausbrach. Hitze und Ruß beschädigten die Küche sowie Teile des Gebäudes.

Den beiden Männern gelang es zwar, den Brand zu löschen, jedoch mussten einige Bewohner der benachbarten Etagen wegen des Rauchs das Gebäude verlassen. Die Feuerwehren aus Dudweiler und Saarbrücken waren im Einsatz, um mit starken Lüftern den Brandrauch aus dem Gebäude zu vertreiben.

Einer der beiden Männer kam vorsorglich ins Krankenhaus, weil er womöglich eine leichte Rauchvergiftung erlitten hatte. Weitere Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt. Abgesehen vom Brandort selbst blieb das Haus bewohnbar. Die Schadenshöhe ist der Polizei zufolge bislang noch nicht abschätzbar. Die Inspektion Sulzbach hat Ermittlungen aufgenommen, weil der Verdacht einer fahrlässigen Brandstiftung besteht.