| 20:15 Uhr

Karneval
Die Heckeholer feierten zweimal im Dom

 Die Auftritte der Heckeholerladys zählten zu den Höhepunkten der beiden Kappensitzungen im Bliesransbacher Dom.
Die Auftritte der Heckeholerladys zählten zu den Höhepunkten der beiden Kappensitzungen im Bliesransbacher Dom. FOTO: Heiko Lehmann
Bliesransbach. Tanz, Musik, Show: Das vierstündige Programm war vollgepackt mit Höhepunkten. In der Bütt wechselten sich die Prominenten ab. Von Heiko Lehmann

Wo holen diese Bliesransbacher nur die Energie her? Der Kultur- und Trachtenverein ist bekannt für seinen Trachtentanz und seine Theaterstücke (Krimi und Mundart), die er zweimal im Jahr aufführt. Zudem hat auch die Fastnacht eine Hochburg im Verein. Die Sparte heißt Heckeholer, wobei die Akteure die gleichen sind, wie bei den Theatervorstellungen. In diesem Jahr luden die Heckeholer sogar zu zwei Kappensitzungen in den Bliesransbacher Dom ein.


„Wir machen schon sehr viel im Jahr, aber es ist unser Hobby und es macht uns allen Spaß“, sagt Marcel Hensgen, der seit 20 Jahren der Elferratspräsident der Heckholer ist. In diesem Jahr führte der 51-Jährige erstmals mit Sandra Andres als Co-Moderatorin durch das jeweils vierstündige Programm. Zweimal war der Dom voll. Und zweimal erlebten die Narren ein unterhaltsames Programm mit viel Büttenprominenz. Sowohl die saarländische Fastnachtslegende Elfriede Grimmelwiedisch alias Ewald Blum, als auch Julanda Jochnachel und Karl Wilhelm Hühnerfeld alias Helene Rauber und Willi Fries kamen nach Bliesransbach und ließen einen Schenkelklopfer nach dem anderen vom Stapel. „Was macht Angela Merkel mit ihren bunten Kleidern, die ihr nicht mehr passen?“, fragte Julanda Jochnachel das Publikum. „Sie zieht sie an.“

Die Funkenmariechen Lisa-Marie Follmar und Marie Paulus zeigten schöne Akrobatik und die Garden der Heckeholer lieferten in Marsch und Showtanz ihr Können ab. Auch in der Bütt konnten sich die Eigengewächse des Vereins präsentieren. Der 21-jährige Simon Bur trat mit dem 69-jährigen Vorsitzenden des Kultur- und Trachtenvereins Armin Follmar auf. Beide zogen die lokale Politik durch den Kakao und standen gleich dreimal pro Sitzung auf der Bühne. Das Finale nach den Heckeholerladies und dem Männerballett gehört in Bliesransbach schon seit Jahren der fetzigen Musik und dem fetzigen Tanz. Die B-Crew und die Revo Boys ließen es am Schluss der Sitzungen noch einmal richtig Krachen und rissen die Narren von ihren Sitzen.