Bischof Matthias Ring spricht in Saarbrücker Friedenskirche

Bischof referiert : Vortrag in Saarbrücker Friedenskirche über Nazi-Zeit

„Katholisch und deutsch – die alt-katholische Kirche Deutschlands und der Nationalsozialismus“ lautet der Titel eines Vortrages, den Bischof Matthias Ring am Donnerstag, 26. September, ab 18 Uhr in der Friedenskirche hält.

Ring wird insbesondere auf die Kriegsjahre im Saarland und die schwierige Situation der hiesigen alt-katholischen Gemeinde eingehen. Der Vortrag ist Höhepunkt einer Veranstaltungsreihe in der Friedenskirche, mit der die alt-katholische Gemeinde an den Luftangriff auf Saarbrücken in der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober 1944 erinnern will, der tausende Menschen wohnungslos gemacht hat.

„Das Wort Frieden findet sich sowohl im Namen unserer Pfarrgemeinde als auch unseres Gotteshauses, sodass wir darin eine Verpflichtung sehen, uns mit diesem Thema auseinanderzusetzen“, begründet Pfarrer Thomas Mayer das Engagement seiner Gemeinde. Gleichzeitig wolle man die Rolle der alt-katholischen Kirche im Nationalsozialismus mit der Öffentlichkeit diskutieren.

Ring ist 56 Jahre alt. Er studierte Katholische Theologie in Bamberg und Alt-Katholische Theologie in Bonn. 1989 wurde er zum Priester geweiht. Von 1993 bis 2000 und von 2005 bis 2010 war er Pfarrer in Regensburg und Passau. Unterbrochen wurde die Tätigkeit von 2000 bis 2005. Während dieser Zeit war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alt-Katholischen Seminar und promovierte an der Universität Bern über die alt-katholische Kirche im Nationalsozialismus. Am 20. März 2010 wurde er zum 10. Bischof des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland geweiht.

www.saarbruecken.alt-katholisch.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung