Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:09 Uhr

Leserreporter
Beschwerde über Fahrstuhl im Rathaus

St. Johann. SZ-Leserreporterin Oltmanns: Abstimmung über G8 oder G9 wird durch Defekt behindert. Von Andreas Lang

Seit einiger Zeit streikt einer der Fahrstühle im Bürgeramt St. Johann in Saarbrücken,  wie die SZ-Leserreporterin Katja Oltmanns berichtet. Sie ist auch die Sprecherin der Elterninitiative „G 9 – jetzt!“. Für sie ist der Ausfall des Fahrstuhls derzeit besonders ärgerlich, da gerade der Volksentscheid zum Thema G 8 oder G 9, also kurzes (zwölf Jahre) oder langes Abitur (13 Jahre)  an den saarländischen Gymnasien, ansteht. Wer dabei mitentscheiden will, muss das Wahlamt im Rathaus aufsuchen.

Barrierefrei ist das Wahlamt ohne den für Gehbehinderte wichtigsten Aufzug im Rathaus nicht möglich, wie Oltmanns meint. Sie erklärt: „Damit wird der Zugang zum Wahlamt für Behinderte oder Eltern mit Kinderwagen unnötig erschwert, oder sogar unmöglich. Laut Auskunft der Stadtverwaltung soll es einen weiteren Fahrstuhl im Rathaus geben, allerdings ist keine Wegbeschreibung vom Bürgeramt dorthin zu finden.“

Michaela Kakuk von der Pressestelle der Stadt Saarbrücken teilte dazu auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung mit: „Die Information ist richtig: Der Aufzug, mit dem man normalerweise zum Bürgeramt/Wahlamt kommt, ist noch defekt. Er soll im Laufe der kommenden Woche repariert werden. In der Zwischenzeit können Bürger ersatzweise den Aufzug im Rathaus nutzen. Der Weg ins Bürgeramt/Wahlamt ist entsprechend ausgeschildert. Wer Schwierigkeiten hat, die Türen auf den Fluren selbst zu öffnen, kann eine auf Schildern angegebene Telefonnummer anrufen. Dann kommt einer der Hausmeister, um
zu helfen. Wenn der Aufzug im Rathaus ausfallen sollte, kann man als Alternative umgekehrt den Aufzug zum Bürgeramt nutzen, um das Rathaus zu
erreichen.“