Ehrung im Rathaus Sulzbach: Bescheiden im Hintergrund

Ehrung im Rathaus Sulzbach : Bescheiden im Hintergrund

Wenn ich an laute, sich  stets in den Vordergrund schiebende Menschen denke, dann fallen mir doch schon einige Herrschaften ein.  „Du aufgeplatzter Turnschuh“, denk ich dann und wende mich ab mit Grausen  Das Gegenteil eines Menschen, der so breitbeinig auftritt, habe ich diese Woche im Sulzbacher Rathaus  kennengelernt.

Er heißt Frank Bohr, legt sich seit Jahrzehnten in mehr als vorbildlicher Weise für die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) ins Zeug und erhielt deshalb vom Staatssekretär im Innenministerium das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht. Es ist dies die höchste Auszeichnung, die man als deutscher Staatsbürger erwerben kann. So  also gab es eine schöne Feierstunde im Rathaus mit der Familie des Geehrten, mit seinen Freunden und Sportskollegen. Ein paar Reden wurden gehalten, die Laudatio durfte natürlich auch nicht fehlen, ebenso wie ein Gläschen Sekt und nette Gespräche an den Stehtischen. Und was macht derweil das Vorbild der  DLRG? Verschwindet gewissermaßen hinter all den Gästen, bleibt sensationell bescheiden im Hintergrund versteckt. Solche Leute gibt es nicht viele. Sympathisch sind sie mir allemal.

Mehr von Saarbrücker Zeitung