1. Saarland
  2. Saarbrücken

Die VHS Dudweiler lädt ein: Arzt referiert über eine tückische Krankheit

Die VHS Dudweiler lädt ein : Arzt referiert über eine tückische Krankheit

Zu einem Vortrag, der sich um die „periphere arterielle Verschlusskrankheit“ dreht, lädt die VHS Dudweiler ein. Es referiert Dr. Alfons Scherber, Chefarzt der Gefäßchirurgie im Krankenhaus Püttlingen. In Deutschland, so die VHS, leiden derzeit etwa 4,5 Millionen Menschen an der Krankheit, eine Form der Arteriosklerose, die auch andere Gefäßabschnitte (Herzkranzgefäße, Hirngefäße etc.) befällt. Im Mittelpunkt der Erkrankung stehen Beinschmerzen bei Belastung. Im weiteren Verlauf kann es zu nicht heilenden Wunden und zum Beinverlust kommen. Risikofaktoren sind Rauchen, Diabetes mellitus, Hypertonus und Fettstoffwechselstörungen. Durch einfache Untersuchungsmethoden kann die Erkrankung diagnostiziert werden. Die Behandlung zielt auf Änderung der Lebensgewohnheiten ab. Daneben wird die medikamentöse Behandlung der Risikofaktoren der Arteriosklerosen durchgeführt. In fortgeschrittenen Fällen stehen schonende interventionelle Katheterinterventionen und offene gefäßchirurgische Revaskularisationsmethoden zur Verfügung. Die Prognose bei dieser Erkrankung ist schlecht. 30 Prozent aller Patienten, bei denen die entsprechende Diagnose gestellt wird, sterben innerhalb von fünf Jahren. Der gebührenfreie medizinische Vortrag findet am Mittwoch, 8. November, um 19 Uhr im Bürgerhaus Dudweiler statt.

Zu einem Vortrag, der sich um die „periphere arterielle Verschlusskrankheit“ dreht, lädt die VHS Dudweiler ein. Es referiert Dr. Alfons Scherber, Chefarzt der Gefäßchirurgie im Krankenhaus Püttlingen. In Deutschland, so die VHS, leiden derzeit etwa 4,5 Millionen Menschen an der Krankheit, eine Form der Arteriosklerose, die auch andere Gefäßabschnitte (Herzkranzgefäße, Hirngefäße etc.) befällt. Im Mittelpunkt der Erkrankung stehen Beinschmerzen bei Belastung. Im weiteren Verlauf kann es zu nicht heilenden Wunden und zum Beinverlust kommen. Risikofaktoren sind Rauchen, Diabetes mellitus, Hypertonus und Fettstoffwechselstörungen. Durch einfache Untersuchungsmethoden kann die Erkrankung diagnostiziert werden. Die Behandlung zielt auf  Änderung der Lebensgewohnheiten ab. Daneben wird die medikamentöse Behandlung der Risikofaktoren der Arteriosklerosen durchgeführt. In fortgeschrittenen Fällen stehen schonende interventionelle Katheterinterventionen und offene gefäßchirurgische Revaskularisationsmethoden zur Verfügung. Die Prognose bei dieser Erkrankung ist schlecht. 30 Prozent aller Patienten, bei denen die entsprechende Diagnose gestellt wird, sterben innerhalb von fünf Jahren. Der gebührenfreie medizinische Vortrag findet am Mittwoch, 8. November, um 19  Uhr im Bürgerhaus  Dudweiler statt.

Anmeldung (Kurs 8914): Tel. (0 68 97) 76 58 66; E-Mail: vhs-dudweiler@t-online.de