Architektenkammer: Mehr Wettbewerb bedeutet mehr Baukultur Architektenkammer informiert Kommunen

Saarbrücken · Neue Gebäude kann man „von der Stange“ kaufen oder individuell gestalten. Dabei hilft ein Wettbewerb.

Auch kleine Bauaufgaben können einen wichtigen Beitrag zur Förderung der regionalen Baukultur liefern. So auch Feuerwachen und Feuerwehrgerätehäuser. Die Zusammenlegung von Löschbezirken, die Aufrüstung oder Verkleinerung des Fuhrparks  erfordern Neubauten oder Sanierungen bestehender Wachen. Darauf verweist die Architektenkammer des Saarlandes. Städte und Gemeinden haben entweder die Möglichkeit, die Schublade eines Bauträgers zu öffnen und „von der Stange“ zu kaufen, oder sie veranstalten idealerweise einen Architektenwettbewerb, wie die Kammer mitteilt. Dieser ist sowohl für die öffentliche Verwaltung als auch private Investoren oder Unternehmen die beste Möglichkeit, um mehrere individuell erarbeitete Lösungsvorschläge zu erhalten.

So geschehen bei dem Entwurf einer Feuerwache in Wiesbaden. Das Hochbauamt der Stadt Wiesbaden lobte als Bauherr einen Realisierungswettbewerb aus, bei dem das Architekturbüro Bayer & Strobel aus Kaiserslautern als erster Preisträger hervorging. Bei der Veranstaltung „Mehr Wettbewerb: Mehrwert durch gelungene Wettbewerbsverfahren“ am 30. November von 14 bis 16 Uhr in der Akademie im Haus der Architekten (Neumarkt 11 in Saarbrücken) verraten Architekt Peter Strobel gemeinsam mit Peter Maurer (Vertreter des Auslobers) und Thomas Grüninger (Architekt/Betreuer des Wettbewerbs) die Vorteile, die Wettbewerbsverfahren gegenüber Ausschreibungsverfahren ohne Planungswettbewerb bieten. Peter Strobel stellt zudem den privaten Planungswettbewerb für die PSD-Bank in Saarbrücken vor, bei dem er als Sieger hervorging, und dessen Entwurf inzwischen realisiert ist. Als Vorsitzender des AKS-Wettbewerbsausschusses erläutert Stefan Krüger dessen Arbeit. Der Ausschuss berät potenzielle Bauherren, die sich für die Durchführung eines Wettbewerbsverfahrens interessieren.

Um Anmeldung wird gebeten unter info@aksaarland.de oder Tel: (06 81) 95 44 10.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort