1. Saarland
  2. Saarbrücken

Arbeitsmarkt im Regionalverband leidet unter schwächelnder Wirtschaft

Arbeitsmarkt im Regionalverband : Fast 16 000 Arbeitslose im Regionalverband

Die Zeit ständig sinkender Arbeitsuchendenzahlen ist endgültig vorbei. Im Regionalverband trifft die Konjunkturflaute zusammen mit tiefergehenden Problemen der Betriebe.

Die Agentur für Arbeit Saarland zählte im Dezember 15 933 Arbeitslose im Regionalverband Saarbrücken, 329 mehr als im November. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter rund 2500 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 18,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 9,1 Prozent um 1,3 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

 Die Zahl aller Arbeitsuchenden lag mit 29 232 um 459 über dem Vormonat und 662 über dem Vorjahresniveau. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben Arbeitslosen auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Menschen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten, sowie Beschäftigte oder Selbstständige, die eine andere Arbeitsstelle suchen.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember um 478 auf 4079 gestiegen, das waren 28,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit um 9 auf 373 im Vergleich zum Vormonat und um 52 im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50 plus lag bei 1653. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 377 gestiegen (plus 29,5 Prozent).

 Beim Jobcenter im Regionalverband ist die Arbeitslosigkeit im Dezember gesunken (minus 149 auf 11 854). Damit lag sie aber um 15,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Dezember bei 927. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 53 gesunken und gegenüber dem Vorjahr um 180 gestiegen. 3140 Arbeitslose waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber November um 64 verringert und gegenüber Dezember 2018 um 328 erhöht. 41,2 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Dezember 4883. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 294 (plus 6,4 Prozent).

STV-Arbeitsmarkt Dezember Foto: SZ/Steffen, Michael

Unternehmen der Region haben im Dezember 656 offene Stellen zur Besetzung gemeldet, 122 weniger als im November und 89 weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 9217 offene Stellen gemeldet, 1137 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (minus 11,0 Prozent). Aktuell sind 2963 Jobs frei.