1. Saarland
  2. Saarbrücken

Arbeitslosenzahlen im Januar 2020 im Regionalverband Saarbrücken

Arbeitsmarkt im Regionalverband Saarbrücken : 29 547 Frauen und Männer suchen Arbeit

Die Arbeitslosenzahl stieg, verglichen mit dem Vorjahreswert, vorigen Monat im Regionalverband deutlich. Und das bei einem deutlich verringerten Stellenangebot.

Die Agentur für Arbeit zählte im Februar 16 698 Arbeitslose im Regionalverband Saarbrücken, 122 weniger als im Januar. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 2104 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 14,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 9,5 Prozentum 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und um 1,1 Punkte über dem des Vorjahres. Die Zahl aller Arbeitsuchenden lag mit 29 547 um elf unter dem Vormonats- und um 1013 über dem Vorjahresniveau.

Zu den Arbeitsuchenden gehören neben Arbeitslosen auch Menschen, die voraussichtlich nur kurz krank sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbstständige, die eine andere Arbeitsstelle suchen.

Wie stark sich neben den wintertypischen saisonalen Einflüssen die schlechtere Konjunktur auf den Arbeitsmarkt niederschlägt, zeigt sich im Frühjahr. Sinkt die wetterbedingte „Durchgangsarbeitslosigkeit“ nicht im gleichen Maße wie in den Vorjahren, ist dies ein deutliches Zeichen einer „konjunkturellen Eintrübung“. Arbeitssuchende solten sich gezielt weiterbilden. Und Arbeitgeber sollten die Angebote nutzen, um dem Fachkräftemangel abzuhelfen. Arbeitsagentur und Jobcenter können dazu finanzielle Hilfen bieten. Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 73 auf 4622 gestiegen. Das war fast ein Drittel mehr als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter im Regionalverband Saarbrücken waren im Februar 12 076 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 195 weniger als im Januar, 1039 mehr als im Vorjahr. 41,7 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Februar 5039. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 405.

Foto: SZ/Müller, Astrid
Arbeitslose im Regionalverband Foto: SZ/Müller, Astrid

Unternehmen der Region haben im Februar 862 offene Stellen zur Besetzung gemeldet, 195 mehr als im Januar und 166 weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 1529 offene Stellen gemeldet, rund ein Achtel weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell sind 2869 Arbeitsplätze zu vergeben. Der Stellenbestand liegt rund ein Zehntel unter dem des Vorjahres.