1. Saarland
  2. Saarbrücken

Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle steigt

Steigende Zahlen : Auch der Regionalverband Saarbrücken ist Risikogebiet

Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldete gestern 46 neue Coronafälle (Stand 17. Oktober, 17 Uhr). Damit steigt die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner auf 53,5 und der Regionalverband wird zum Risikogebiet.

Deshalb greifen ab Sonntag die in der neuen Corona-Verordnung der saarländischen Landesregierung aufgeführten Regeln:

So sind bei privaten Zusammenkünften nur noch zehn Teilnehmer im öffentlichen Raum und zehn Teilnehmer im privaten Raum aus höchstens zwei Hausständen oder aus dem familiären Bezugskreis erlaubt. Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum ist ebenfalls auf zehn Personen be­schränkt. Für Veranstaltungen gilt die Obergrenze von 100 Teilnehmern, in der Gastronomie gilt eine Sperrstunde ab 23 Uhr. Auch den Betreibern von Verkaufsstellen ist die Abgabe von alkoholischen Getränken zwischen 23 Uhr und 6 Uhr untersagt. Die Maskenpflicht wird erweitert und gilt auch bei öffentlichen Veranstaltungen, in Gaststätten außerhalb des zugewiesenen Platzes und für Besucher eines Sportgeländes und von Kirchen, Moscheen und Synagogen.

Die Regelungen werden erst dann außer Kraft gesetzt, wenn die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird. Steigt der Wert weiter an, können die Regeln auch weiter verschärft werden. Zum Beispiel kann die Maskenpflicht auf belebte öffentliche Plätze ausgeweitet und im Bereich Kontaktsport weitere Einschränkungen eingeführt werden.

Fünf Personen konnten heute als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden. Somit sind aktuell 205 Menschen im Regionalverband mit dem Coronavirus infiziert. Davon leben 94 in Saarbrücken, 48 in Heusweiler, 23 in Völklingen und die übrigen 40 in den sieben weiteren Umland-Kommunen.