Narren in der Staatskanzlei Saar-Narren lassen es krachen an der Saarbrücker Staatskanzlei

Saarbrücken · Ein roter Superheldinnen-Umhang, eine Clownnase, eine Konfettikanone, Luftschlangen und Alkohol wurde der saarländischen Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) beim traditionellen Narrenempfang in der Saarbrücker Staatskanzlei als närrische Utensilien überreicht.

 Zum Empfang bei Ministerpräsidentin Anke Rehlinger in der Saarbrücker Staatskanzlei brachten die saarländischen Narren auch eine Kanone mit, an der sich die SPD-Politikerin versuchen durfte.

Zum Empfang bei Ministerpräsidentin Anke Rehlinger in der Saarbrücker Staatskanzlei brachten die saarländischen Narren auch eine Kanone mit, an der sich die SPD-Politikerin versuchen durfte.

Foto: BeckerBredel

Und der Verband Saarländischer Karnevalsvereine (VSK) in Person des Präsidenten Stefan Regert hatte sich vorgenommen, der Landesmutter den närrischen Schwur abzuringen.

Auf die elf Gebote der Fastnacht sollte sie einen Eid ablegen, doch beim Gebot, im Landtag nur noch gereimte Reden zu halten, den Rosenmontag zum gesetzlichen Feiertag zu machen oder in der Karnevalswoche alle Blitzerfotos von Narren löschen zu lassen, kreuzte sie die Finger. Ansonsten schwor sie bereitwillig, höchstmöglich oft „Alleh hopp“ zu rufen oder den närrischen Terminen Priorität im Kalender einzuräumen und das Kulturgut des Karneval an der Saar zu pflegen.

Die Ministerpräsidentin sagte letzteres bereitwillig zu und kündigte eine ausgelassene Session nach zwei Coronajahren an. „Von Peppenkum bis Perl sind die 180 Karnevalsvereine die wahre Koalition in unserem Land und stehen für pure Lebensfreude“, sagte Rehlinger. Mit dem Narrenempfang 2023 melde sich die Fastnacht an der Saar „laut zurück“. Und sie tat dies auch wörtlich mit fünf Kanonenschlägen aus der Kanone des Fraulauterer Artillerie Korps auf dem Ludwigsplatz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort