| 20:25 Uhr

Polizei
Angebliche Dachdecker machen fette Beute

Saarbrücken. Fünf Diebstähle aus Häusern zwischen dem 11. Dezember und 21. Dezember gehen auf das Konto von Tätern, die sich als Dachdecker ausgegeben hatten. In allen Fällen klingelten zwei Männer bei älteren Frauen. Sie erklärten, am Dach müssten dringend Reparaturarbeiten erledigt werden. So erschlichen sie sich Zutritt in die Anwesen.

Fünf Diebstähle aus Häusern im Raum Saarbrücken, zu denen es zwischen dem 11. und 21. Dezember gekommen war, gehen auf das Konto von Tätern, die sich als Dachdecker ausgegeben hatten. Die Opfer könnten gezielt ausgespäht worden sein: In allen Fällen klingelten zwei Männer bei älteren Frauen. Sie erklärten, am Dach müssten dringend Reparaturarbeiten erledigt werden. So erschlichen sie sich Zutritt zu den jeweiligen Wohnungen. Während einer der Täter nun vorgab, zusammen mit der Frau in den Keller des Hauses gehen zu müssen, gab der andere an, er werde das Dach reparieren. Doch er durchsuchte dann das obere Stockwerk und ließ dabei Schmuck und Bargeld mitgehen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei beläuft sich der Gesamtschaden auf rund 45 000 Euro.



Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann zu wenden; Telefon (06 81)  93 212 33.