Am Fetten Donnerstag fielen die Rathäuser fast überall in Narrenhand

Fastnacht : Rathaus für Rathaus fällt in Narrenhand

Fastnachter jagten die Bürgermeister aus den Amtsstuben. In Saarbrücken verteidigte die Hausherrin ihren Rathausschlüssel. Vorerst.

Beim Saarbrücker Rathaussturm holten sich die Narren am Donnerstag eine Abfuhr. Jedenfalls vorläufig. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz behielt bei den Übergabeverhandlungen mit der Narrenschar – geführt von Manfred Hofmann und Ulf Clasen von der Karnevalsgesellschaft „Die Molscher Narrekäpp“ – im Wortgefecht um den Rathaus-Schlüssel die Oberhand. Da damit die Machtergreifung der Saarbrücker Jecken am Fetten Donnerstag gescheitert ist, greifen die Karnevalisten am Fastnachtssamstag erneut an.

Ihr Plan sieht so aus: Wer den Narren zur Macht verhelfen will, versammle sich am Samstag ab 10 Uhr zur Marktfaasend auf dem St. Johanner Markt. Dort bringen die Umstürzler sich mit närrischer Musik und ersten Disputen in Stimmung. Gegen 11 Uhr folgt der Umzug in Richtung Rathaustreppe, wo sich die Parteien dann erneut gegenüberstehen.

 Das Dudweiler Kinderprinzenpaar hat sich bei den Verhandlungen zur Übergabe des Rathausschlüssels an die Karnevalisten, die vor dem Fetten Donnerstag im Bürgerhaus Dudweiler ausgefochten werden, im Goldenen Buch des Stadtbezirks verewigt.

Mit Prinz Marek II. und seiner Prinzessin Julia III. sind darin auch die Namen weiterer verdienter Karnevalisten aus den Dudweiler Karnevalsgesellschaften zu lesen: Johanna und Jonas Degen von der Grünen Nelke, Erich Derenek und Christiane Ludwig von der Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf, Michael Hägele und Melanie Cardia vom Heimat- und Kulturverein Dudweiler Nord, Christine Backes vom Dudweiler Carneval-Club, Ilona Paulus und Marina Kirchen vom Kaltnaggischer Gardistencorps sowie Isabelle Catherine Kummer und Petra Hoffmann von den Geisekippcher Buwe und Mäde. Den Rathausschlüssel rückte Bezirksbürgermeister Reiner Schwarz allerdings noch nicht raus.

Blick nach Völklingen, wo am Donnerstag pünktlich um 16 Uhr die Narrenschar zum Sturm vor dem Neuen Rathaus bereitstand. „Die drei von der Baustelle“, Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, Bürgermeister Christof Sellen und der zur Unterstützung herbeigeeilte Bürgermeister von Forbach, Laurent Kalinowski, stellten sich den Narren mutig entgegen – aber natürlich vergeblich: Trotz seiner schlauen Reden konnte das Dreigestirn der geballten Narrenschar nicht lange widerstehen.

Als dann noch die Stadtsoldaten der Kreisler ihre Konfetti-Kanone abfeuerten, war es um das Rathaus geschehen. Oberbürgermeisterin Blatt überreichte nach den Prinzenküssen der vier Völklinger Karnevalsgesellschaften den Schlüssel zum Rathaus, wo die Narren jetzt bis Aschermittwoch die Macht innehaben.

Rund 400 Närrinnen und Narren stürmten gestern, am Fetten Donnerstag, auch das Heusweiler Rathaus. Die „Faasebooze“ der Heusweiler Karnevalsgesellschaft (HKG) eroberten gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern den Schlüssel zu den Amtsstuben.

Charlotte Britz trotzte am Fetten Donnerstag dem Ansturm der Narren. Aber der Präsident der Molschder Narrekäpp, Manfred Hoffmann, und sein Gefolge kommen wieder. Foto: BeckerBredel
Im Bezirk Dudweiler war der Mittwoch vor den tollen Tagen dem Dank an verdiente Fastnachter vorbehalten. Sie nahmen ihre Ehrungen im Bürgerhaus entgegen. Foto: BeckerBredel
In Heusweiler legten Prinz Tobias I. und Prinzessin Sarah II. Bürgermeister Thomas Redelberger in Ketten. Foto: BeckerBredel
Völklingens Oberbürgermeisterin Christiane Blatt übergab ihr Haus an Prinz Volker I. von den Beele’s und den Braddler-Prinzen Fritz I. Foto: BeckerBredel

Da half dem Verwaltungshäuptling Thomas Redelberger auch sein abenteuerliches Indiana-Jones-Outfit nichts. Er wurde abgesetzt. Anschließend wurde der Sieg zünftig gefeiert – mit Tänzen und Beiträgen der Karnevalsvereine. Außerdem zeigten Prinz Tobias I. und Prinzessin Sarah II. Erbarmen und ließen auch den bis Aschermittwoch entmachteten Bürgermeister mitfeiern, statt ihn in den Rathauskerker zu werfen. Wie jedes Jahr verwandelte sich das Rathaus zum feucht-fröhlichen Festplatz, mit Narren proppenvoll gefüllt, die sich bis in die Nacht hinein der guten Laune hingaben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fetter Donnerstag im Rathaus St. Johann

Mehr von Saarbrücker Zeitung