1. Saarland
  2. Saarbrücken

Alpenverein gründet Landesverband im Saarland

Neuer Landesverband : Der Alpenverein im Saarland stellt sich neu auf

Aus zwei Sektionen entsteht ein Landesverband mit 4000 Mitgliedern. Bei einem Tag der offenen Tür in Wadern stellt der Verband seine Angebote vor.

Die olympisch gewordenen Trendsportarten Klettern, Bergsteigen und Mountainbiken boomen derzeit auch im Saarland wie nie zuvor. Und so sind Nachwuchssorgen für den gerade neu formierten Deutschen Alpenverein (DAV), Landesverband Saarland, praktisch ein Fremdwort. Seit der Jahrtausendwende haben sich die Mitgliederzahlen in den jetzt neu zusammengeschlossenen DAV-Sektionen Deutsche Bergfreunde Saar (Geschäftsstelle Spiesen-Elversberg) und Hochwald (Wadern-Wadrill) von knapp 2000 auf über 4000 mehr als verdoppelt. Ein Drittel der Mitglieder sind junge Leute, mit dabei viele Mädchen und junge Frauen. Von alledem können die meisten anderen Sport- und Kulturvereine im Land nur neidisch träumen.

„Der Boom bei uns kam mit den immer mehr errichteten Kletterhallen im Land, aber auch nach der Aufnahme der Sportart Klettern in das Programm der Olympischen Spiele in Tokio 2020 und der 2024 in Cortina d‘Ampezzo olympisch werdenden Sportart Skibergsteigen“, betonen die beiden Vorsitzenden des DAV-Landesverbandes Saarland, die Himalaya-erfahrenen Alpinisten Peter Lambert (64) aus Mandelbachtal und Manfred Dillschneider (69) aus Wadern. Schon ab zehn Euro Jahresbeitrag können Kinder im Alpenverein Mitglied werden. Der Familienbeitrag liegt unter hundert Euro. Am Samstag, 25. Juni, stellt sich der Alpenverein als Landesverband Saarland bei einem Tag der offenen Tür im hochmodernen für 600 000 Euro errichteten DAV-Kletterzentrum in Wadern erstmals einer breiten Öffentlichkeit samt seiner bunt gefächerten Angebotspalette vor.

„Eingeladen sind alle, die sich für Klettern, Bergwandern, Geocoachen, Mountainbiken, Bouldern und ganz allgemein den Aufenthalt in den Bergen interessieren“, verkünden Lambert und Dillschneider sowie die DAV-Landesjugendleiterin Katja Becker. „Geboten werden viele Informationen und Mitmachaktionen, von der Orientierungskunde mit Karte und Kompass, über betreutes Klettern und Bouldern auch für Anfänger sowie einem Mountainbike-Geschicklichkeitskurs bis hin zur Ausrüstung für richtiges Bergwandern, alpiner Knotenkunde und Lawinenverschüttetensuche.“

„Wir lieben die Berge“, heißt dabei trotz zunehmender Ausrichtung an den Spitzensport auch weiterhin das bewährte Motto des DAV Saarland – auch wenn die höchste Erhebung hierzulande, der im Hunsrück gelegene Dollberg, gerade mal 695 Meter Höhe misst. Bergwanderer und Kletterer zieht es eben nicht nur zum Erbeskopf in Rheinland-Pfalz, in die Vogesen, nach Kirkel oder ins Dahner Felsenland, sondern oft auch in die Alpen, zu denen alljährlich DAV-Touren angeboten werden. Der DAV-Landesvorsitzende Lambert kann am Tag der offenen Tür sicher viel erzählen: Er war schon bei der ersten rein saarländischen Himalaya-Expedition 1998 dabei und hat ebenso wie sein Co-Vorsitzender Dillschneider nahezu alle 4000er-Giganten in den Alpen bestiegen. Sein kleiner Tipp für Bergwander- und Bergsteigeranfänger: „Die meisten Fehler werden beim Packen des oft viel zu schweren Rucksacks gemacht.“

Weitere Infos: Kletterzentrum Hochwald, Sektion Hochwald des Deutschen Alpenvereins, Franz-Haas-Straße 8, Wadern, Tel. (0 68 71) 9 20 94 18.