| 21:42 Uhr

Fesdtlich war’s beim TV Quierschied
„Alles ist auf dem neuesten Stand“

Auf unserem Bild die geehrten Damen und Herren in der ersten Reihe (von links): Elisabeth Jost, Erna Pontius, Meta Fey, Marianne Treib, dahinter rechts: Monika und Gisbert Manz.
Auf unserem Bild die geehrten Damen und Herren in der ersten Reihe (von links): Elisabeth Jost, Erna Pontius, Meta Fey, Marianne Treib, dahinter rechts: Monika und Gisbert Manz. FOTO: tvq
Quierschied. Rück- und Ausblick beim TV Quierschied mit Ehrung der treuen und verdienten Mitglieder.

„Es waren viele Baustellen zu bearbeiten“, erinnerte Gerd Nix in der gut besetzten Jahnturnhalle in Quierschied. Der Vorstand des Turnvereines hatte zum Neujahrsempfang geladen, und dem Vorsitzenden oblag es natürlich, auf das vergangene Jahr zurückzublicken. So erinnerte er an die notwendigen Arbeiten an der Halle und die Schwierigkeit bei Verteilung der einzelnen Sporträume, beim Ausarbeiten der Belegungspläne und der Verträge bei dortigen Veranstaltungen. Zudem sei die Gaststätte unbesetzt gewesen.


„Heute ist alles auf dem neuesten Stand – mit Ausnahme der Vereinssatzung, die zurzeit komplett erneuert werden muss“, so Nix. Durch Steuer-, Rechts- und Finanzsituationen sei man gezwungen, alles auf den Prüfstand zu stellen. Doch man sei zuversichtlich, nach dem juristischen Feinschliff die Satzung im Frühjahr in der Mitgliederversammlung vorzulegen. Nix lobte auch den geschäftsführenden Vorstand, dank dessen Handeln man als gut geführter Verein mit einer sehr intakten Halle erfreulicherweise gut dastehe. „Obwohl die Baustellen nicht ausgehen, derzeit etwa die Duschräume unter der Bühne“, so der Vorsitzende.

Dass es Einsparungen gebe, sehe man unter anderem an der neuen „Eventbeleuchtung“. Die installierte LED-Beleuchtung hatte die Halle tatsächlich in ein sehr angenehmes und dezentes Licht getaucht. Man plane sogar weiter und möchte im Außenbereich nachbessern, um weitere Energie zu sparen. Ein dickes Lob schickte er in Richtung seiner Mitstreiter, „einem sehr jungen und tüchtigen Vorstandsteam“, wie er es ausdrückte. Dies gebe ihm die Zuversicht, seine „Mission als derzeit Vorsitzender in den nächsten ein oder zwei Jahren an einen jüngeren Nachfolger oder Nachfolgerin aufzugeben.“ Er kündigte an, den Vorschlag einzubringen, Werner Immesberger zum Ehrenmitglied zu ernennen. Zum Abschluss des offiziellen Teils dankte er dem sehr regen Förderverein, der auch in diesem Jahr wieder 5000 Euro an Spenden zusammenbrachte. Seit der Gründung 2011 sind so bereits rund 36 000 Euro zusammengekommen.

Es folgten Ehrungen für langjährige Treue zum Verein. Seit 60 Jahren ist Marianne Treib TV-Mitglied. Davon war sie 36 Jahre im Vorstand. Als stellvertretende Schriftführerin hatte sie vor mehr als 30 Jahren damit begonnen, mit dem Computer zu arbeiten. Die ganze Verwaltung wurde durch sie erstmals per PC erstellt. „Die Pflege der Mitglieder-Verwaltung bei einem Verein unserer Größe von damals 1500 Mitgliedern – heute sind es 1200 – war und ist eine sehr wichtige Aufgabe“, lobte Nix.

(bo)