1. Saarland
  2. Saarbrücken

Aldi hätte gern eine Filiale in Riegelsberg

Ortsentwicklung : Aldi hätte gern eine Filiale in Riegelsberg

Laut Gemeinde hat eine Privatperson hinter dem Raiffeisen-Gelände Bäume abgesägt. Die Gemeinde stoppte das.

Das Unternehmen Aldi Süd plant den Bau einer Filiale in Riegelsberg. Das bestätigte Pressesprecher Tobias Neuhaus jetzt auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung.

In den vergangenen Wochen hatte es in Riegelsberg vermehrt Gerüchte gegeben, wonach Aldi einen Markt im hinteren Bereich des Raiffeisen-Marktes plant. Angeblich habe ein unbekannter Investor das dortige Wiesengelände erworben und schon mit Baumfällungen begonnen.

Bürgermeister Klaus Häusle teilte der SZ auf Anfrage dazu mit: „Die Baumfällungen hinter dem Raiffeisen-Gelände wurden von einer Privatperson durchgeführt. Es handelte sich um die Beseitigung von Sturmschäden.“ Diese Baumfällungen haben jedoch nach dem 1. März stattgefunden, was laut Vogelschutzverordnung zwischen dem 1. März und 30. September nur auf schriftliche Genehmigung der Gemeindeverwaltung erlaubt ist. Diese Genehmigung wurde nicht eingeholt. Dazu Häusle: „Nachdem die Gemeinde telefonisch über die Maßnahme informiert wurde, wurden die Arbeiten umgehend durch Vertreter der Gemeinde eingestellt.“

Zur möglichen Ansiedlung eines Aldi-Marktes äußerte sich Häusle nicht. Tobias Neuhaus sagte auf SZ-Anfrage jedoch: „Gerne bestätigen wir Ihnen, dass wir in Riegelsberg eine Filiale errichten möchten. Aktuell befinden wir uns in einer frühen Planungsphase und überprüfen im engen Austausch mit der Gemeinde die Möglichkeiten einer Ansiedlung. Entsprechend können wir zu diesem Zeitpunkt noch keine Angaben zum Umfang und Zeitplan der Bauarbeiten machen.“

Der Raiffeisen-Markt wird am 30. Juni schließen. Neuer Eigentümer des Gebäudes und des dazugehörigen Geländes ist der Riegelsberger Christoph Trampert, der mit seiner Gesundheitspraxis Rivita dort einziehen wird. Der Zeitpunkt steht aber noch nicht fest. Rivita hat seine Praxis derzeit im Wohn- und Geschäftshaus neben dem Rathaus.

In diesem Haus befinden sich auch ein Getränkemarkt und ein Bio-Laden. Der Getränkemarkt ist seit dem Tod seines Besitzers geschlossen, wird nicht mehr eröffnet. Der Bio-Laden schließt zum 31. Dezember dieses Jahres. Angeblich soll in die frei werdenden Räumlichkeiten ein Netto-Markt einziehen. Pia Schumacher, Pressesprecherin von Netto, teilte der SZ auf Anfrage aber mit, dass Netto „sich dazu aus internen sowie Wettbewerbsgründen aktuell nicht äußern“ könne.