1. Saarland
  2. Saarbrücken

Ärztlicher Notdienst im Saarland an Weihnachten und Neujahr

Krank an Weihnachten : Wo zwischen den Jahren die Ärzte geöffnet haben

Krank über die Feiertage und der Hausarzt hat geschlossen? Wo Patienten zwischen Jahren Hilfe bekommen.

Wer an den Feiertagen zum Arzt muss, landet mitunter nicht in der Praxis seines Hausarztes, weil dieser in Urlaub ist. Doch wer krank ist bekommt auf jeden Fall Hilfe – entweder bei der Vertretung oder in einer Bereitschaftsdienstpraxis.

Wie die Kassenärztliche Vereinigung (KV) mitteilt, sind zwischen Weihnachten und Neujahr sowie an den ersten beiden Werktagen im neuen Jahr (2. und 3. Januar), die niedergelassenen Ärzte wie gewohnt für ihre Patienten da. Die KV bittet daher darum, am 23., 27. und 30. Dezember sowie am 2. und 3. Januar bei Bedarf den Hausarzt aufzusuchen.

Sollte die gewohnte Arztpraxis geschlossen haben, wiesen Aushänge an der Praxis sowie Ansagen auf dem Anrufbeantworter auf den Vertretungsarzt hin.

Zusätzlich hätten zwischen Weihnachten und Neujahr sowie am 2. und 3. Januar die Bereitschaftsdienstpraxen geöffnet. (Liste aller Bereitschaftsdienstpraxen im Saarland: https://www.kvsaarland.de/bereitschaftsdienstpraxen ). Dort könnten unvorhergesehene ambulante Notfälle behandelt werden, wenn der Hausarzt oder der behandelnde Arzt nicht erreichbar sind, so die KV.

Die Bereitschaftsdienstpraxen sind von Samstag, 21.12.2019, 8 Uhr bis Montag, 6.1.2020, 8 Uhr, erreichbar. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist über die Rufnummer 116117 zu erreichen.

Die Bereitschaftsdienstpraxen für Kinder und Jugendliche am Marienhausklinik Saarlouis, am Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg sowie an der Marienhausklinik St. Josef/Kohlhof in Neunkirchen sind am 27., 28., sowie am 30. Dezember besetzt. Am 2. und 3. Januar sind die Kinder-Bereitschaftsdienstpraxen jedoch unbesetzt. An diesen Tagen sollen sich Hilfesuchende ausschließlich an den jeweiligen Kinderarzt wenden, bittet die KV.

Für ambulante Notfälle für die HNO und Augenheilkunde steht ein eigener Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Der diensthabende Augen- und HNO-Arzt ist ebenfalls über die 116117 zu erreichen.

Die genannten Nummern und Öffnungszeiten gelten für ambulante Notfälle. Bei Lebensgefahr rufen Sie bitte direkt den Notarzt über die Rettungsleitstelle 112.