Abriss des ehemaligen Hotels Excelsior in Saarbrücken

Kostenpflichtiger Inhalt: Saarbrücker Stadtentwicklung : Ein Stück Saarbrücken verschwindet

Vom Hotel zum Bürogebäude und bald wieder zum Hotel? Das ehemalige Excelsior ist fast komplett aus dem Stadtbild verschwunden.

Mitten in der Stadt stirbt gerade ein Stück Saarbrücken zum zweiten Mal. An der Ecke Bahnhof-/Faktoreistraße wird das ehemalige Hotel Excelsior abgerissen. Der zweite Tod ist allerdings nicht mehr so schlimm wie der erste, denn wirklich fehlen wird das Gebäude, das da gerade dem Erdboden gleich gemacht wird, nicht. Sein Gesicht hat es nämlich schon vor fast einem halben Jahrhundert verloren.

Bis dahin war das Excelsior eines der gesllschaftlichenden Zentren der Stadt. Seit seiner Eröffnung in den 20er-Jahren war die Geschichte des Hotels Excelsior auch die Geschichte großer Besuche. „Könige, Schauspieler und Sportler residierten in der Nobelherberge“, heißt es im Historischen Museum Saar am Schlossplatz zum Excelsior.

Im Museum liegt inzwischen auch das Gästebuch des ehemaligen Hotels. Ob Show-Legende Peter Frankenfeld, Weltmeister-Trainer Sepp Herberger oder der Kabarettist Heinz Erhardt – wenn hoher Besuch nach Saarbrücken reiste, bettete man sich gerne im Hotel Excelsior. In der Nähe des Bahnhofs gelegen, galt das Haus am Kopf der Reichsstraße (heutige Bahnhofsstraße 111) als vornehmste Unterkunft der Landeshauptstadt.

Das Hotel Excelsior in den 30er-Jahren. Foto: Historisches Museum Saar
Das Gebäude in der Bahnhofstraße 111 im Jahr 2008. Foto: Oliver Dietze
Die Abrissarbeiten schreiten voran. Dieses Bild ist vom Freitag. Foto: BeckerBredel
Zarah Leander nach ihrem Radio-Auftritt im Hotel Excelsior. Das Foto entstand am 15. November 1948. Foto: barbian,walter

Vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das durch Kriegsschäden und spätere Umbaumaßnahmen stark veränderte Hotel zu den wichtigsten Adressen der Stadt, bis es schließlich 1971 verkauft und nicht mehr als Hotel genutzt wurde. Unter anderem die Landesbausparkasse residierte dort. 2021 soll das neue Gebäude gegenüber der Europa-Galerie fertig sein. Dort soll nach Informationen der Stadtverwaltung ein neues Hotel mit rund 7500 Quadratmetern Fläche entstehen. Zusätzlich plant die B&L-Gruppe dort eine Einzelhandelsfläche von rund 3200 Quadratmetern. Unter welchem Namen das Hotel dort eröffnet wird, ist noch nicht bekannt.