3 x nächtliches Treiben im Regionalverband Saarbrücken

Kostenpflichtiger Inhalt: 3 x nächtliches Treiben im Regionalverband Saarbrücken : Wenn des Nachts die Narren erwachen

Da wird die Nacht zum Tag gemacht: In Holz, Völklingen und Püttlingen laufen die Vorbereitungen zu drei närrischen Nachtumzügen.

Da wurde offenbar der richtige Narren-Nerv getroffen: Den ersten Nachtumzug im Regionalverband hatte vor drei Jahren die Hilaritas Holz mit durchschlagendem Erfolg auf die Beine gestellt. In diesem Jahr bereitet man sich auf einen Ansturm von 15 000 Narren vor, wenn der Umzug am Samstag, 22. Februar, 19 Uhr, vom Holzer Marktplatz über rund zwei Kilometer in den Nachbarort Wahlschied führt.

Bisher haben sich etwa 35 Gruppen angemeldet, geringfügig weniger als im Vorjahr, „aber damit haben wir gerechnet“, so der Hilaritas-Vorsitzende Frank Grünagel. Warum? „Na, dieses Jahr ist kein Wahlkampf“ – im Vorjahr waren auch Parteien mitmarschiert. Ist der Arbeitsaufwand für die Vorbereitungen – weil man ja schon Erfahrung hat – inzwischen etwas geringer? „Es ist sogar mehr Arbeit geworden“, schildert Grünagel, „weil wir uns ja immer wieder verbessern wollen.“ Diesmal wird es mehr Stände – und mehr Toiletten – am Straßenrand geben. Und beim Sicherheitskonzept wurde noch an der einen oder anderen Stellschraube nachjustiert – Grünagel lobt das Engagement von Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz: „Das DRK hat diesmal sogar ein Quad im Einsatz, um gegebenenfalls schneller am Einsatzort zu sein.“

Der Zug endet mit einer großen Fastnachtsparty der Interessengemeinschaft Wahlschieder Vereine – voraussichtlich in und an der Sport- und Kulturhalle Wahlschied.

In Völklingen bringen die Rosselanos den Zug im Stadtteil Wehrden am Freitag, 21. Februar, in der Straße Zum Rauenhübel an den Start – um 19 Uhr und damit eine Stunde früher als im Vorjahr.  Über 40 Gruppen haben sich bereits angemeldet, schon acht mehr als im Vorjahr, als etwa 20 000 Zuschauer kamen. „Und ich befürchte“, so der Rosselanos-Vositzende Andreas Chandoni mit einem Augenzwinkern, „dass es diesmal, wenn das Wetter gut ist, noch mehr werden.“ Essens- und Getränkestände – mehr als im Vorjahr – öffnen bereits ab 15 Uhr.   Auch neu: Nicht nur im Bereich Schaffhauser-/Hostenbacher Straße wird der Zug präsentiert, sondern auch im oberen Wehrden, von einem Sattelschlepper aus. Und der fährt später zum Ende der Umzugs-Strecke, wird dort als Bühne für eine Band genutzt, so dass bis Mitternacht gefeiert werden kann. Das „Fastnachtsdorf“ gibt es allerdings nicht mehr, „aus Kostengründen“, denn der Verein muss in Vorlage treten, und ohne das „Dorf“, so Chandoni, „sparen wir vorneweg so 4000 Euro“, etwa für eine feste Bühne, den Zaun, Taschenkontrolle, Zelte und mobiles Büro. Der Umzug ist wieder „glasfrei“, sagt Chandoni, Getränke dürfen nur mit Bechern verteilt werden, „diesmal noch Plastikbecher“, denn vom Vorjahr, als man für 1200 Euro Becher kaufte, sind noch so viele übrig, „aber kommendes Jahr wird’s ökologisch“.

Tollitäten zu Gast beim Püttlinger Nachtumzug 2019 vor dem Rathaus II in Köllerbach: Vorstellung des Prinzenpaares Michelle I. und Jannik I. Foto: BeckerBredel
Hübsch herausgeputzter „Quallealarm aus der Saar“ beim Völklinger Nachtumzug 2019 im Stadtteil Wehrden. Foto: BeckerBredel

In Püttlingen verspricht Veranstalter Markus Lenz für Donnerstag, 20. Februar, 18.11 Uhr, ein buntes Programm mit närrischem Treiben und anschließendem Umzug. Der ist etwas länger als 2019  und führt vom Püttlinger Rathaus II im Stadtteil Köllerbach zum Trimmtreff-Viktoria. Dort hat jede Fußgruppe und Wagen-Besatzung, die gleich in die Halle geht, freien Eintritt zum Prinzenball im Trimmtreff.