| 21:09 Uhr

Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium
15 Schüler machen Juniorstudium

Saarbrücken. Berufswahlsiegel fürs Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium und Saarlandkolleg

Das Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium und Saarlandkolleg (WWGSK) Saarbrücken wurde in diesem Jahr mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet. Dieses Siegel wird deutschlandweit an Schulen vergeben, die sich in besonderem Maße durch Berufs- und Studienorientierung für ihre Schüler auszeichnen. Das teilt das WWGSK mit.


Am WWGSK mache sich das Förderkonzept nun zunehmend konkret bemerkbar. 15 Schülerinnen und Schüler des Oberstufengymnasiums seien in diesem Jahr als Juniorstudenten an der Saaruni oder der HTW eingeschrieben.

Die meisten von ihnen studierten Mathematik, Chemie, Materialwissenschaft und Werkstofftechnik oder Systems Engineering. Allerdings würden auch Philosophie, Anglistik und Jura belegt.



Drei der WWG-Schüler haben das zweijährige Juniorstudium bereits in diesem Sommer abgeschlossen und zusammen mit dem Abiturzeugnis in der Tasche. Dies sind Domenic Bechthold (Systems Engineering und Chemie), Konstantin Kuppler (Mathematik und Chemie) und Yves Neu (Systems Engineering).

Bereits seit dem Wintersemester 2016/2017 dabei sind Matthias Buchholz (Chemie), Simon Ertl (Mathematik), Jacqueline Hammes (Mathematik), Fabian Langendörfer (Chemie), Hannah Pauly (Anglistik und Philosophie), Matthias Rauber (Mathematik), Chiara Tobisch (Physik und Systems Engineering) und Frederic Walden (Chemie).

Neu aufgenommen zu diesem Wintersemester wurden Saad Benchieb (Droit français et allemand), Silvana Blass (Mathematik), Laura Kouvalchouk (Chemie) und Antony Shi HP3 (Materialwissenschaft und Werkstofftechnik).

Das Juniorstudium ermöglicht Schülerinnen und Schülern mit ausgeprägter Begabung und hoher Motivation, während der gymnasialen Hauptphase bereits zu studieren. Dies bedeutet, dass sie vier Semester lang an der Uni wie „echte“ Studenten Vorlesungen, Seminare und Übungen besuchen können.

Das Juniorstudium ist freiwillig. Sind die Anforderungen zu hoch oder entspricht das Juniorstudium nicht den persönlichen Erwartungen, können die Schüler es jederzeit beenden oder im Umfang reduzieren. Auch ein Fachwechsel ist möglich und die spätere Studienfachwahl ist vom Juniorstudium unabhängig.