1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

Weiterbetrieb der Gusswerke Saarbrücken bis Ende März beschlossen

Gläubiger entscheiden : Weiterbetrieb der Gusswerke Saarbrücken bis Ende März beschlossen

Der Betrieb der insolventen Gusswerke Saarbrücken soll zunächst bis Ende März fortgesetzt werden.

Dies habe die Gläubigerversammlung am Montag entschieden, teilten der Insolvenzverwalter Franz Abel und Saar-Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke (SPD) in Saarbrücken mit. Die Zeit solle genutzt werden, um ein „schlüssiges Übernahmekonzept“ mit dem Investor zu entwickeln, der im Raum stehe. Dazu seien auch weitere Gespräche mit Kunden notwendig, sagte Barke. Die Landesregierung werde sich engagieren.

Der Weiterbetrieb „bis mindestens 31. März“ sei verlustfrei möglich, teilte der Insolvenzverwalter mit. Basis hierfür seien Verhandlungen der Insolvenzverwaltung mit den verbliebenen Kunden gewesen. Nach Angaben von Barke arbeiten derzeit noch 450 Mitarbeiter in der Gießerei. Ihnen war zwar im Dezember gekündigt worden, sie seien aber nicht freigestellt.

Ende November 2019 war bereits der Abbau der ersten 600 von 1050 Arbeitsplätzen mitgeteilt worden. Das Unternehmen befindet sich seit längerer Zeit in Schieflage. Als Investor steht die Firmengruppe Ferraro aus Neunkirchen im Raum.

(dpa)