„Krisen führen zu mehr finanzieller Instabilität“ Tausenden Unternehmen im Saarland droht die Insolvenz – Experte warnt vor „Dominoeffekten“

Hamburg · Über 300 000 Unternehmen in Deutschland starten laut einer neuen Analyse mit finanziellen Problemen ins Jahr 2024. Auch im Saarland droht demnach fast jedem zehnten Betrieb die Insolvenz.

Ein Schild zeigt an, dass ein Geschäft geschlossen wird (Symbolfoto).

Ein Schild zeigt an, dass ein Geschäft geschlossen wird (Symbolfoto).

Foto: IMAGO/MiS/IMAGO

Wie der Hamburger Informationsdienstleister Crif der Saarbrücker Zeitung mitteilt, hat sich die Zahl der Unternehmen mit einer schwachen Bonität im November 2023 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (November 2022) um 1,4 Prozent gesteigert. Demnach haben derzeit 305 667 Unternehmen beziehungsweise 10,1 Prozent der Firmen in Deutschland ein erhöhtes Insolvenzrisiko. Im Saarland droht laut der Analyse derzeit 2 889 Unternehmen eine Insolvenz (9,1 Prozent der analysierten 31 700 Saar-Betriebe). Die Firmeninsolvenzen aus dem Jahr 2023 zählten dabei nicht zu den aktuell insolvenzgefährdeten Unternehmen.