Tarifeinigung: Auch Filialen von Kaufhof-Karstadt im Saarland gesichert

Tarifeinigung erzielt : Saar-Filialen von Kaufhof-Karstadt bis 2024 gesichert

Der Tarifstreit bei der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof ist zu Ende: Das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi haben sich auf einen neuen Tarifvertrag für die rund 26 500 Beschäftigten des Handelsriesen geeinigt.

Das bestätigten am Freitag beide Tarifparteien. Der neue Tarifvertrag soll in dem fusionierten Konzern eine einheitliche Lohn- und Gehaltsstruktur schaffen und die Sanierung erleichtern. Er sieht unter anderem eine Standortsicherung für alle Filialen einschließlich der Doppel- und Mehrfachstandorte bis Ende 2024 vor und garantiert damit auch das Bestehen der drei Filialen von Kaufhof-Karstadt im Saarland – zwei in Saarbrücken, eine in Neunkirchen.

Einbußen bringt der Tarifvertrag vor allem für die Kaufhof-Beschäftigten. Sie müssen auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld verzichten. Die bisher deutlich schlechter bezahlten Karstadt-Mitarbeiter können sich dagegen über etwas mehr Geld freuen. Vereinbart worden sei zudem die Rückkehr von Galeria Karstadt Kaufhof in den Flächentarifvertrag des Einzelhandels ab dem 1. Januar 2025.

Die Verhandlungen waren lange und schwierig. Die Gewerkschaft hat hohe Lohneinbußen durch die Verschmelzung befürchtet. Aus diesem Grund haben in der vergangenen Woche In 68 Galeria-Kaufhof-Filialen in ganz Deutschland die Beschäftigten die Arbeit niedergelegt. Auch die saarländischen Kaufhof-Niederlassungen in Saarbrücken und Neunkirchen wurden bestreikt.