Pläne in Überherrn SVolt-Ansiedlung im Saarland – Experte mit düsterer Prognose

Update | Saarbrücken/Überherrn · Die Sorgen im Saarland nehmen zu. Kommt die erhoffte Ansiedlung der Batteriefabrik des chinesischen Herstellers SVolt in Überherrn zustande? Was dazu ein Experte des Vereins Autoregion meint.

 Das Linslerfeld beim Linshof in Überherrn aus der Vogelperspektive. Ob die Auto-Akku-Fabrik des chinesischen Unternehmens SVolt hier jemals ngebaut wird, ist nach Meinung von Experten derzeit eher unwahrscheinlich.

Das Linslerfeld beim Linshof in Überherrn aus der Vogelperspektive. Ob die Auto-Akku-Fabrik des chinesischen Unternehmens SVolt hier jemals ngebaut wird, ist nach Meinung von Experten derzeit eher unwahrscheinlich.

Foto: Ruppenthal

Der Chef des Saarbrücker Lobby-Vereins Autoregion, Armin Gehl, geht davon aus, dass der chinesische Batterie-Hersteller SVolt sein in Überherrn geplantes Werk für Elektroauto-Batterien nicht baut. „Angesichts eines weltweiten Einbruchs beim Absatz von Elektroautos im zweistelligen Prozentbereich tun sich die Batteriehersteller schwer, ihre bereits aufgebauten Kapazitäten an den Mann zu bringen“, betont Gehl gegenüber unserer Zeitung. Obwohl die Entscheidung von SVolt „ein herber Schlag für den Automobilstandort Saarland ist, ist die Entscheidung daher nachvollziehbar“. Der weltgrößte Batterie-Hersteller, der chinesische Konzern CATL, habe die Batterie-Produktion bereits um 40 Prozent reduziert. Presseberichten zufolge will CATL auch das dritte Werk, das der Konzern in Thüringen geplant hatte, nicht bauen.