Streik der Busfahrer im Saarland: Ergebnis im Tarifstreit erwartet

Kostenpflichtiger Inhalt: Streik im Saarland : Noch stehen die Busse in Völklingen, Saarlouis, Neunkirchen und Saarbrücken

Auch wenn sich Gewerkschafter und Arbeitgeber der kommunalen Unternehmen am Dienstagabend (15. Oktober) einigen sollten, wird es sich wohl noch etwas hinziehen, bis die Busse wieder rollen.

Viel scheint beide Seiten nicht mehr von einer Tarifeinigung zu trennen. Doch wenn sich an diesem Dienstag (15. Oktober) die Verhandlungsführer der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und des Kommunalen Arbeitgeberverbands (KAV) einigen sollten, heißt das noch längst nicht, dass die Busse in Völklingen, Saarlouis, Saarbrücken und Neunkirchen auf der Stelle wieder rollen. Denn noch gilt der unbefristete Streik der Busfahrer.

So stehe nach einem möglichen Tarifergebnis zuerst die Urabstimmung der streikenden Gewerkschaftsmitglieder an, wie Verdi-Sprecher Dennis Dacke berichtet. Sollte es am Abend oder in der Nacht zu einer Einigung beider Tarifparteien kommen, werden zuerst die Streikenden der betroffenen Betriebe im Laufe des Mittwochvormittags über das Ergebnis informiert. Dann folge die Abstimmung über ein Streikende an. „Wenn sich 25 Prozent dafür entscheiden, ist der Streik ab diesem Zeitpunkt sofort beendet“, sagt Dacke. Dann müssten die Busfahrer umgehend an ihren Arbeitsplatz.

Allerdings gebe es dann noch organisatorische Probleme: So müssten dann Fahrpläne erstellt werden. Bis der Betrieb dann anläuft, verging ein halber bis ein Dreivierteltag. So geht Dacke bei einem Ergebnis davon aus, dass spätestens ab Freitag die Busse wieder nach dem normalen Fahrplan unterwegs sind.

Die Zeichen für eine Einigung stehen gut, geben unterdessen beide Seiten an. Seit drei Wochen sind Busfahrer der kommunalen Unternehmen im Saarland im Ausstand. Bislang ging es um die Laufzeit eines neuen Tarifvertrags, an der eine Einigung scheiterte. 18 Prozent mehr Lohn, im Schnitt 427 Euro mehr pro Monat fordert Verdi. Die Verhandlungsrunde beginnt am Dienstag um 17.30 Uhr. Die Beteiligten haben sich dafür kein zeitliches Limit gesetzt.