1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

Soester neuer Vorstandschef der Vereinigte Volksbank in Saarlouis

Edgar Soester wird Vorstandschef : Führungswechsel bei der VVB

Bei der Vereinigten Volksbank VVB mit Sitz in Saarlouis vollzieht sich am 1. Juli der schon länger vereinbarte Führungswechsel. Edgar Soester (55) wird neuer Vorstandschef der Bank; sein Vorgänger Mathias Beers (63) geht in Rente.

Soester, der zuvor als Wirtschaftsprüfer des Saarländischen Genossenschaftsverbands Volks- und Raiffeisenbanken unter die Lupe nahm, wechselte 1998 zur damaligen Volksbank Saar-West, einer der Vorgänger-Institute der VVB. Drei Jahre später wurde er dort in den Vorstand berufen. 2014 stemmte er die Fusion mit der  Volksbank Saarlouis.

Auch Beers ist ein erfolgreicher Fusionsarchitekt. Der gebürtige Hesse war 2008 zum Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Dudweiler berufen worden und setzte ebenfalls auf Zusammenschlüsse, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. So läutete er beispielsweise die Fusion mit der Volksbank Dillingen ein. Das von ihm geformte Institut hieß am Ende VVB und hatte ihren Sitz in Sulzbach. Die heutige VVB entstand 2018 aus der Fusion der Volksbank Westliche Saar plus, die Soester zuletzt führte, mit der von Beers geleiteten VVB, deren Name auf die neue Bank übertragen wurde. Fusionspartner Nummer drei war im vergangenen Jahr die Volksbank Untere Saar aus Losheim am See.

Der neue VVB-Vorstandschef Soester führt das Geldhaus in Zukunft zusammen mit Andreas Heinz, der von der Volksbank Untere Saar kommt. Soesters bisheriger Vorstandskollege Manfred Ziegler geht ebenfalls in Rente. Das Führungsduo Soester und Heinz leitet eine Bank mit einem betreuten Kundenvolumen von 5,7 Milliarden Euro und einer Bilanzsumme von 2,6 Milliarden Euro. Das Institut beschäftigt rund 550 Mitarbeiter.