1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

So leiden Saarlands Winzer unter der Corona-Krise

Absatz rückläufig : So leiden Saarlands Winzer unter der Corona-Krise

Für die saarländischen Winzer sind es aktuell schwierige Zeiten. Helfen soll ein günstiger Hausversand.

Die Folgen der Corona-Pandemie treffen auch die saarländischen Winzer hart. Nach Angaben des saarländischen Umweltministeriums ist der Absatz von Wein und Sekt rückläufig, und die Betriebe bleiben auf ihren Kosten sitzen.

Zudem würden auch wichtige Veranstaltungen wie die Jungweinproben oder der Saarländische Weinsommer in diesem Jahr ausfallen. „Besonders betroffen von Umsatzeinbußen sind die Betriebe mit einer angegliederten Straußwirtschaft (saisonal oder tageweise geöffneter Gastbetrieb, Anm.d.Red)“, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums. Normalerweise würde dort jetzt die umsatzstarke Zeit losgehen. Das Verkosten und gemütliche Verweilen in den Weinkellern und Probierstuben müsse aber bis auf Weiteres ausfallen.

Damit auch die Winzer diese schwierige Situation ohne größere Einbrüche überstehen, wirbt nun der Staatssekretär im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Sebastian Thul, für „Weinproben“ in den eigenen vier Wänden: „Die Weinliebhaber und -liebhaberinnen müssen nicht auf die Qualitätsprodukte der saarländischen Winzer verzichten. Die Betriebe bieten jetzt allen Interessierten auf Wunsch an, Probepakete zu günstigen Konditionen frei Haus zu versenden“, sagte Thul.