1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

Schlechte Prognose für Unternehmen im Saarland

Umfrage der IHK : Saarländische Betriebe befürchten düstere Zukunft

Die Konjunktur im Saarland und im gesamten Bundesgebiet ist im Juli weiter in Schieflage geraten. Das teilen die saarländische Industrie- und Handelskammer und das Münchner Ifo-Institut mit.

„Die Stimmung in der Saar-Wirtschaft hat sich abermals verschlechtert.“ So fasst die IHK ihre jüngste Umfrage unter rund 300 Saar-Unternehmen zusammen. Der deutlichste Verlust ist beim IHK-Lageindikator, der die aktuelle Geschäftssituation abbildet, zu verzeichnen: Er fiel um 5,9 Punkte auf 24,7 Zähler. Einen ähnlich starken Rückgang habe es zuletzt im August 2014 gegeben, so die IHK. Der Grund sei, dass die seit Monaten schwache Industriekonjunktur inzwischen auf zahlreiche industrienahe Dienstleister wie die Logistik- und Zeitarbeitsbranche abfärbe.

Weiter eingetrübt haben sich auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate. Der IHK-Erwartungsindikator, der die Aussichten der Firmen für das nächste Halbjahr bewertet, verringerte sich um 2,7 Punkte. Er liegt mit minus vier Zählern auf dem tiefsten Stand seit sechseinhalb Jahren. Vor diesem Hintergrund wird immer wahrscheinlicher, dass die Saar-Wirtschaft auch in diesem Jahr nicht wachsen wird“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen. Zu Beginn des Jahres hatte er noch ein Wachstum von 0,5 bis 1,0 Prozent für möglich gehalten. Diese Erwartung musste im Laufe des Jahres immer weiter nach unten korrigiert werden.

Insgesamt bewerten 37 Prozent der befragten Saar-Unternehmen ihre Geschäftslage im Juli mit gut, 50 Prozent mit befriedigend und 13 Prozent mit schlecht. Wirklich positiv ist diese Einschätzung laut IHK nur noch in der Medizin-, Mess- und Regeltechnik. In der Keramikindustrie und im Metallbau sei die Lage noch überwiegend gut. Im Fahrzeugbau, im Maschinenbau, in der Stahlindustrie, im Ernährungsgewerbe, in der Elektroindustrie, bei den Gießereien sowie in der Gummi- und Kunststoffindustrie und Bauwirtschaft sei die Situation größtenteils befriedigend, so die IHK. Insgesamt sei der Umsatz in der Saarindustrie in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesunken, während er im Bund um 1,8 Prozent zugelegt habe.

Im Dienstleistungssektor berichten 95 Prozent der Saar-Unternehmen über gute oder befriedigende Geschäfte. Besonders gut läuft es laut IHK in der IT-Branche und der Versicherungswirtschaft. Im Handel, bei den Banken, im Verkehrsgewerbe sowie in der Zeitarbeitsbranche ist die Stimmung überwiegend befriedigend.

Bundesweit ermittelte das Ifo-Institut ein schlechteres Geschäftsklima. Der Index fiel um 1,8 Punkte auf 95,7 Zähler. „Die deutsche Konjunktur befindet sich in einem schwierigen Fahrwasser“, so die Einschätzung des Instituts.