Saarland will Regeln zur A1-Bescheinigung für Dienstreisen vereinfachen

Initiative im Bundesrat : Land setzt sich für Vereinfachung von EU-Dienstreisen ein

Die saarländische Landesregierung will einer niedersächsischen Bundesratsinitiative beitreten, die Geschäftsreisen innerhalb der Europäischen Union erleichtern soll.

Das teilt das Landeswirtschaftsministerium mit. Dazu müssten die europäischen Regelungen so geändert werden, dass Dienst- und Geschäftsreisen bis zu einer Woche ohne Vorlage der sogenannten A1-Bescheinigung oder anderer Dokumente möglich seien, so die Forderung. Die A1-Bescheinigung solle zudem EU-weit über eine Online-Plattform beantragt werden können. „Unternehmen, die grenzüberschreitend arbeiten, werden durch allzu bürokratische Regelungen und die rigorose Auslegung auf französischer Seite über die Maßen belastet“, sagte Saar-Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD). „Wir versuchen auf allen Wegen, das Problem zu lösen.“

Die A1-Bescheinigung benötigt derzeit jeder Arbeitnehmer, der eine befristete Tätigkeit in einem anderen EU-Land aufnimmt.