Wegen hoher Energiekosten Bäckerei Heil in Saarbrücken ist insolvent

Saarbrücken · Nach dem Café Schubert meldet jetzt eine weitere Saarbrücker Traditionsbäckerei und Konditorei Insolvenz an. Derzeit werden Investoren gesucht.

 Die Filiale der Bäckerei Heil in der Saarbrücker Bahnhofstraße.

Die Filiale der Bäckerei Heil in der Saarbrücker Bahnhofstraße.

Foto: Nina Zapf-Schramm

Lange Schlangen bis auf die Bahnhofstraße sind kein seltener Anblick vor der Bäckerei Erhard Heil in Saarbrücken. Die Saarbrücker kaufen gerne in dem Laden mit der schlichten Holzvertäfelung gegenüber des ehemaligen Kaufhofs. Und dennoch geht es dem Betrieb, der zumindest der Aufschrift auf den Verkaufstüten zufolge „Tradition seit 1929“ aufweist, offenbar nicht gut. Denn am Mittwoch wird bekannt, dass die Bäckerei und Konditorei Insolvenz angemeldet hat. Das berichtet der Saarländische Rundfunk unter Berufung auf den vorläufigen Insolvenzverwalter Günter Staab. Derzeit werde nach Investoren für den Betrieb in Saarbrücken gesucht. Neben der Filiale in der Bahnhofstraße gibt es noch eine weitere in der Trierer Straße.

Energiekosten sind der Grund für die Insolvenz der Bäckerei Heil in Saarbrücken

Grund für die Insolvenz sind dem Bericht zufolge gestiegene Energiekosten. Die Rede ist von drei Mal so hohen Energieausgaben bei einem Umsatzrückgang von 30 Prozent. Die Gehälter der 29 Mitarbeiter seien bis Ende Oktober gesichert. Geschäftsführer ist laut dem Handelsregister ein französischer Geschäftsmann, der offenbar in Lothringen mehrere Bäckereien betreibt.

Erst Anfang August hatte ein anderer Saarbrücker Traditionsbetrieb vorläufige Insolvenz angemeldet – das Café Schubert. Die Geschäftsleitung nannte auch hier „exorbitant gestiegene Betriebskosten“ und die hohe Inflation als einen der Gründe für die Insolvenz. Das Kaffeehaus Schubert hat seine Wurzeln in dem Gebäude, in dem jetzt die Bäckerei Heil ihre Filiale in der Bahnhofstraße betreibt. Hier hatte Otto Schubert 1950 sein erstes Geschäft für Süßwaren und Pralinen eröffnet, bevor das Café Schubert Ende der 1960er an den heutigen Sitz in der Sulzbachstraße umzog.