Saar-Landtag berät über Lage der Gusswerke Saarbrücken

Scharfe Kritik an den bisherigen Eigentümern des Unternehmens : Saar-Landtag solidarisch mit Gusswerke-Arbeitern

Der saarländische Landtag hat sich am Mittwoch hinter die Beschäftigten der Gusswerke Saarbrücken gestellt. Die Redner übten scharfe Kritik an den bisherigen Eigentümern der Halberg Guss.

Das saarländische Landesparlament erklärte sich am Mittwoch solidarisch mit der Belegschaft des Unternehmens, das Ende November den Abbau von 600 der rund 1000 Arbeitsplätze mitteilte. Dies sei „ein schwerer Schlag“ für die gemeinsamen Bemühungen von Land und Belegschaft um die Zukunft des Traditionsunternehmens, heißt es in einer einstimmig beschlossenen Erklärung des Parlaments.

Scharfe Kritik wurde von allen Rednern an den bisherigen Eigentümern der einstigen Halberg Guss, der Prevent-Gruppe, geübt. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Ulrich Commerçon sagte, die Gusswerke seien „Spielball der bösen Fratze des Kapitalismus“ geworden. Der Linke-Fraktionsvorsitzende Oskar Lafontaine sprach von „Wirtschaftsverbrechen“. Ein Antrag der Linken, die Landesregierung solle eine Mehrheitsbeteiligung an den Gusswerken erwerben, wurde abgelehnt. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sagte, das Land müsse die Rahmenbedingungen für eine wettbewerbsfähige Industrie setzen, nicht aber selbst als Unternehmer auftreten.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung