Bilanz 2021 487 Millionen Euro für neue Kredite – wohin ist das Geld der landeseigenen Förderbank geflossen?

Saarbrücken · Die landeseigene Struktur- und Förderbank SIKB hat 2021 rund 487 Millionen Euro an neuen Krediten bewilligt. Wohin ist das Geld geflossen?

 Die landeseigene Struktur- und Förderbank SIKB, im Wirtschaftsministerium in Saarbrücken angesiedelt, hat im vergangenen Jahr rund 487 Millionen Euro an neuen Krediten bewilligt.

Die landeseigene Struktur- und Förderbank SIKB, im Wirtschaftsministerium in Saarbrücken angesiedelt, hat im vergangenen Jahr rund 487 Millionen Euro an neuen Krediten bewilligt.

Foto: BeckerBredel

Sowohl die Corona-Pandemie als auch die gute Investitionslaune der saarländischen Unternehmen haben die rund 70 Mitarbeiter der landeseigenen Struktur- und Förderbank SIKB 2021 auf Trab gehalten. „Wir hatten ein außerordentliches Jahr“, sagt Vorstandschefin Doris Woll. Insgesamt bewilligte das Institut neue Kredite in Höhe von rund 487 Millionen Euro. Ohne die 62 Millionen Euro an Corona-Darlehen waren es 425 Millionen Euro. „In einem normalen Geschäftsjahr geben wir zwischen 260 und 280 Millionen Euro frei“, erläutert SIKB-Vorstand Achim Köhler. Die SIKB ist die zentrale Anlaufstelle im Saarland für Förderkredite des Bundes und des Landes, aber auch für Bürgschaften, Beteiligungen und Wagniskapital. Abgewickelt werden die Vorhaben über die Hausbanken der Firmen oder mithilfe SIKB-eigener Fördertöpfe. Beim Wohnungsbau leitet sie meist Gelder der bundeseigenen Strukturbank KfW weiter.