1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

Rehlinger, IHK und VSU für Erweiterung Industriegebiet Lisdorfer Berg

Nach Bürgerentscheid : Erleichterung über Ja zur Erweiterung des Industriegebiets Lisdorfer Berg

Das positive Ergebnis der Bürgerbefragung zur geplanten Erweiterung des Industrie- und Gewerbegebiets Lisdorfer Berg sorgt für gute Stimmung in Wirtschaft und Politik im Saarland.

Der Bürgerentscheid sei ein „starkes Willkommenssignal an potenzielle Investoren“ und „ein ganz wichtiger Meilenstein für die Zukunftssicherung des Industriestandortes Saarlouis“, sagte Frank Thomé, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) im Saarland. „Nun kommt es darauf an, dass Politik und Verwaltung das Votum als klaren Auftrag zum Handeln verstehen und rasch alle notwendigen Schritte für die zügige Erschließung des Erweiterungsareals in die Wege leiten.“ Auch Martin Schlechter, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) sprach von einem „guten Signal für die Stadt und das Saarland“.

Ähnlich äußerte sich Landeswirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD). „Saarlouis hat für Zukunft entschieden“, sagte sie. „Doch auch die Bedenken der Kontra-Fraktion fallen deshalb nicht unter den Tisch, sondern werden weiter Berücksichtigung finden.“

In der Bürgerbefragung hatte sich eine breite Mehrheit für die umstrittene Erweiterung des Gewerbegebiets um rund 50 Hektar ausgesprochen (wir berichteten). Das Areal spielt eine zentrale Rolle beim „Masterplan Industrieflächen Saarland 2“, mit dem das Land neue Flächen ausweisen will, um Industriebetriebe anzulocken. Gegen das Vorhaben regt sich seit geraumer Zeit Widerstand in der Bevölkerung. Aktuell sind auf dem Lisdorfer Berg 18 Firmen angesiedelt.