Nach Einigung im Tarifstreit: Busfahrer stimmen für Ende des Streiks

Tarifabschluss : Busfahrer stimmen für Ende des Streiks

Die Busse der vier kommunalen Verkehrsbetriebe in Saarbrücken, Völklingen Saarlouis, und Neunkirchen werden am morgigen Donnerstag wieder fahren. Der mehrwöchige Streik ist damit beendet. In der Urabstimmung der Gewerkschaft Verdi haben 50,1 Prozent der Busfahrer für die Annahme des gestern Abend erzielten Tarifergebnisses gestimmt.

Notwendig gewesen wären 25 Prozent. Christian Umlauf, Verhandlungsführer von Verdi versicherte, dass 90 bis 95 Prozent der Busse morgen wieder normal fahren werden. In Erwartung des Tarifabschlusses seien bereits Mitarbeiter damit beauftragt worden, die Wartung der Fahrzeuge sicherzustellen. Auch Dienstpläne seien entsprechend vorbereitet worden. Eventuell noch auftretende Unregelmäßigkeiten würden am Donnerstag im Laufe des Tages abgestellt. Umlauf bittet die Busnutzer im Saarland ausdrücklich darum, zu respektieren, dass die Busfahrer ihr Recht auf Streik wahrgenommen haben. Das sei in Deutschland ein garantiertes Recht im Rahmen einer Tarifauseinandersetzung. Jetzt gehe es darum, möglichst schnell zur Normalität zurückzukehren.

Das ausgehandelte Vertragswerk für die rund 1000 Beschäftigten des Tarifgebiets ,,Kommunaler Nahverkehr Saar" sieht eine Laufzeit von vier Jahren vor, rückwirkend zum 1. Juni 2019. Demnach erhöht sich das Einstiegsgehalt der Busfahrer rückwirkend zum 1. Juni 2019 auf 2500 Euro, ab dem 1. Oktober 2022 auf 2800 Euro. Darüber hinaus sieht der Tarifabschluss eine Einmalzahlung für den Zeitraum vom 1. Juni 2019 bis zum 30. September 2019 in Höhe von 500 Euro vor. Rückwirkend zum 1. Oktober 2019 dann eine tabellenwirksame Tariferhöhung in Höhe von 127,16 Euro. Jeweils zum 1. Oktober der Jahre 2020 bis 2022 werden die monatlichen Tabellenentgelte um jährlich jeweils 100 Euro erhöht.

Auch die Auszubildenden erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro. Die Ausbildungsvergütungen steigen rückwirkend zum 1. Oktober 2019 um 100 Euro. Zum 1. Oktober 2020 werden die Ausbildungsvergütungen um 70 Euro erhöht, zum 1. Oktober 2021 um weitere 70 Euro; zum Stichtag 1. Oktober 2022 um 50 Euro. Der Tarifvertrag läuft am 30. Mai 2023 aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung