1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

Mettlach: Villeroy & Boch erhöht Jahresprognose erneut

Keramikhersteller aus Mettlach : Villeroy & Boch erhöht seine Jahresprognose erneut

Nach der anhaltend guten Geschäftsentwicklung hat der Keramikhersteller Villeroy & Boch seine Jahresprognose für 2021 erneut angehoben. Der Konzern profitiert offensichtlich von einem Corona-Trend.

Keramikhersteller Villeroy & Boch legt erneut zu. Wie das Unternehmen mit Sitz in Mettlach am Mittwochmorgen mitteilt, konnte nach einem ersten starken Halbjahr und der anhaltend positiven Geschäftsentwicklung im dritten Quartal der Umsatz auf 684,5 Millionen Euro gesteigert werden – 24,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit liegt der Konzern nach eigenen Angaben deutlich über dem durch die Corona-Pandemie beeinträchtigten Vorjahr und hat sogar ein Umsatzniveau erreicht, das erheblich über dem Vorkrisen-Niveau liegt.

Bad- und Wellnessprodukte besonders beliebt

Der Unternehmensbereich Bad und Wellness erzielte laut Pressemitteilung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 einen Umsatz von 477,8 Millionen Euro (Vorjahr: 383,8 Millionen Euro) und lag damit um 24,5 Prozent über dem Vorjahr.

Dabei hat der Konzern in allen Geschäftsfeldern ein Umsatzplus eingefahren. Der Anstieg von 94 Millionen Euro zeigte sich dabei hauptsächlich im Geschäftsfeld Sanitärkeramik (+ 56,2) sowie im Geschäftsfeld Wellness (+15,2) und Armaturen (+ 12,6 Millionen Euro).

Auch für den Unternehmensbereich Dining & Lifestyle verlief es laut Mitteilung bisher „sehr positiv“. Dieser Unternehmensbereich konnte einen Umsatz in Höhe von 204,7 Millionen Euro erzielen (Vorjahr: 163 Millionen Euro) und lag damit um 41,7 Millionen Euro über dem Vorjahr. Das war jedoch durch die coronabedingten Schließungen der Ladengeschäfte ab Mitte März 2020 massiv beeinträchtigt.

Geschäftsprognosen erneut angehoben

Der Vorstand der Villeroy & Boch AG hat nach dem starken ersten Halbjahr und der anhaltend positiven Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2021 die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021 nochmals angehoben. Wie mit der Ad-hoc-Mitteilung vom 29. September 2021 bereits veröffentlicht, erwartet der Vorstand nun eine Steigerung des Konzernumsatzes auf über 920 Millionen Euro sowie ein operatives Konzernergebnis von über 85 Millionen Euro.

Die erneute Erhöhung der Ergebnisprognose beruhe auf der höheren Umsatzerwartung für das Jahr 2021 heißt es in einer Pressemitteilung. „Die auch im dritten Quartal anhaltend gute Geschäftsentwicklung spiegelt unsere aktuelle Marktpräsenz wider“, erklärt Frank Göring, Vorstandsvorsitzender des Villeroy & Boch-Konzerns.

Im ersten Halbjahr hatte Villeroy & Boch fast ein Drittel mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Der Konzern profitiere vom Trend, dass viele Menschen in der Corona-Krise das eigene Zuhause renovieren und neu ausstatten.

In 2020 erzielte Villeroy & Boch einen Umsatz von 800,9 Millionen Euro. Das operative Ergebnis lag bei 49,7 Millionen Euro. Unterm Strich stand ein Ergebnis von 22,9 Millionen Euro.