Vier Millionen fließen ins Saarland Finanzspritze für die Sanierung des Saar-Leinpfads

Völklingen · Der Radweg entlang der Saar soll aufgewertet werden. Der Bund übernimmt den Großteil der Kosten.

 Oliver Luskic, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium und Landeschef der Saar-FDP, übergab Saar-Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) den Zuwendungsbescheid des Bundes für den Ausbau des Leinpfads entlang der Saar.

Oliver Luskic, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium und Landeschef der Saar-FDP, übergab Saar-Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) den Zuwendungsbescheid des Bundes für den Ausbau des Leinpfads entlang der Saar.

Foto: Teresa Prommersberger

46 Kilometer Radweg entlang der Saar sollen saniert und teilweise neu gebaut werden. Die Kosten für die Aufwertung des Leinpfads von Völklingen bis Mettlach: rund 5,3 Millionen Euro. Doch das Saarland muss diese Summe nicht alleine stemmen. Vier Millionen Euro davon übernimmt der Bund. Das verkündeten am Donnerstag Saar-Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) und der  parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerverkehrsminister und Landeschef der Saar-FDP, Oliver Luksic. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm „Radnetz Deutschland“, sagte Luksic. Zwölf Prozent davon – und damit die höchste Summe im Vergleich zu allen anderen Bundesländern – würden ins Saarland fließen.

Es sollen zum Beispiel Deckschichten und Beläge erneuert, Betonplatten durch Asphalt ersetzt, die Entwässerung verbessert und Wurzelschäden beseitigt werden. Umgesetzt werden soll die Maßnahme in diesem und im nächsten Jahr.

Konkret geht es um sieben Abschnitte:  Völklingen Karolinger Brücke – Hostenbach – Schleuse Lisdorf – Hafen Saarlouis – Staustufe Rehlinger – Merzig – Merzig-Besseringen – Mettlach.

Eine „sehr attraktive Strecke für Touristen, aber auch für die, die sie beruflich nutzen“, sagte Luksic. „Unser Ziel ist es, das Radwegenetz im Saarland gemeinsam mit dem Bund und den Kommunen systematisch weiterzuentwickeln“, sagte Rehlinger bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids. „Die Sanierung des Saarradwegs ist dabei ein echter Meilenstein auf dem Weg zu einem attraktiven Radwegenetz und bedeutet nicht nur eine wertvolle Aufwertung für den Alltagsradverkehr entlang des Leinpfades, sondern auch für den touristischen Radverkehr im gesamten Saarland.“