1. Saarland
  2. Saar-Wirtschaft

Keramikhersteller Villeroy & Boch hebt Jahresprognose für 2021 an

Es läuft rund in Mettlach : Villeroy & Boch hebt Jahresprognose für 2021 deutlich an

Der Keramikhersteller erwartet für das laufende Jahr erhebliche Sprünge bei Umsatz und Gewinn. Grund sind die guten Zahlen aus der ersten Jahreshälfte.

Der Mettlacher Keramikhersteller Villeroy & Boch (V&B) hat seine Jahresprognose zum zweiten Mal in diesem Jahr nach oben korrigiert. Der Konzern erwartet nun eine Steigerung des Konzernumsatzes auf rund 885 Millionen Euro und einen Gewinn von 75 Millionen Euro. Nach dem ersten Quartal dieses Jahres hatte V&B noch mit einem Umsatzplus „zwischen fünf und zehn Prozent“ und „einen deutlich überproportionalen Anstieg des operativen Konzernergebnisses“ im Vergleich zum Vorjahr gerechnet.

Nun habe sich das Geschäft aber deutlich positiver entwickelt. „Die Erhöhung der Ergebnisprognose beruht auf der höheren Umsatzerwartung und auf erfolgreich umgesetzten Strukturmaßnahmen in beiden Unternehmensbereichen, unter anderem dem im letzten Jahr begonnenen Transformations- und Effizienzprogramm“, so der Konzern. Den Zwischenbericht für das zweite Quartal will V&B wie geplant am 20. Juli veröffentlichen.

Im ersten Corona-Jahr 2020 hatte V&B einen Umsatz von 800,9 Millionen Euro erzielt. Das operative Ergebnis lag bei 49,7 Millionen Euro. Unterm Strich stand ein Ergebnis von 22,9 Millionen Euro.